Die Kulturbehörde sucht schnellstmöglich

eine*n Amtsrestaurator*in

in der Entgeltgruppe 11 TV-L in unbefristet und in Teilzeit mit 75% der Wochenstunden unter der Stellennummer 124148.

Aufgaben:

Sie leiten und koordinieren Restaurierungsmaßnahmen an Denkmälern in Hamburg und im Bereich der Hamburger Hauptkirchen. Darüber hinaus nehmen Sie die Leitung (fachliche Aufsicht der dort tätigen Restauratoren) der Restaurierungswerkstatt St. Jacobi für kirchliche Kunst wahr.

Die Tätigkeiten im Einzelnen:

  • Übergreifende fachliche Zuständigkeit innerhalb des Sachgebiets für Restaurierungsobjekte mit den Schwerpunkten: Ausstattungen, Wandmalerei, Steinkonservierung und gestaltete Oberflächen,
  • Erarbeitung von Konservierungs- und Restaurierungskonzepten und restauratorischen Vorgaben (Befundgutachten und Musterrestaurierungen),
  • Beratung, Betreuung, Koordination von Restaurierungsarbeiten und flankierenden Maßnahmen, gutachterliche Tätigkeit, Festlegung von restauratorischen Standards,
  • Vorbereitung, Überwachung und Abnahme im Zusammenhang mit Ausschreibungen von Restaurierungsarbeiten in Zusammenarbeit mit den Kirchen, Stiftungen, Sponsoren, Architekturbüros, Privateigentümern sowie den staatlichen Hochbau-, Tiefbau-, Garten- und Friedhofsverwaltungen, Vorbereitung von Finanzierungs- und Zuschussangelegenheiten, Vorbereitung von Zuwendungsbescheiden, Kontrolle des Mittelabflusses im Rahmen des Sachgebiets,
  • restauratorische Untersuchungen an Objekten der Denkmalpflege,
  • Entwicklung, Erprobung und Begutachtung von Restaurierungstechnologien und -Materialien,
  • Erforschung und Rekonstruktion von historischen Arbeits- und Maltechniken,
  • Aus- und Fortbildung von Restauratoren, Praktikanten, Volontären und Baureferendaren,
  • Dokumentation, Fachvorträge, Ausstellungswesen im Fachbereich, Vortragstätigkeit sowie
  • allgemeine Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeit bei der Vorbereitung von Fachpublikationen.

Profil:

Für die Wahrnehmung der Aufgaben ist die Erfüllung der folgenden Voraussetzungen unverzichtbar:

  • Sie haben erfolgreich ein Hochschulstudium in der Fachrichtung Restaurierung mit einem Bachelor of Arts oder einem gleichwertigen Abschluss absolviert und verfügen über langjährige Berufserfahrung.
  • Darüber hinaus ist die Erfüllung der folgenden Voraussetzungen für die Wahrnehmung der Aufgaben von besonderer Bedeutung: Sie besitzen umfassende Fachkenntnisse restauratorischer Technologien, in Materialkunde, Klimatologie, historischen Arbeits- und Maltechniken, etc., die das gesamte Aufgabengebiet betreffen. Darüber hinaus sind Fachkenntnisse der Denkmal- und Kulturlandschaft Hamburgs, zur Bau- und Kunstgeschichte, zu historischen Baukonstruktionen, Sanierungstechniken, Materialien und Materialverhalten, Kenntnisse der gesetzlichen und verwaltungstechnischen Grundlagen und Abläufe, insbesondere zum Denkmalschutzgesetz erforderlich.
  • Die Kulturbehörde wünscht sich eine kompetente, belastbare, freundliche, offene, besonders engagierte, teamfähige und kundenfreundliche Person mit gutem Kommunikations- und Kooperationsvermögen, die über sicheres Entscheidungsverhalten, auch unter Zeitdruck, Methodenkompetenz für die Verfahrensabläufe wie bau- und denkmalrechtliche Genehmigungen verfügt und die sorgfältig, zuverlässig und selbständig arbeitet.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Frau Bohnsack-Häfner unter Tel.: 428 24-710 zur Verfügung.

Bewerbung:

Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können. Als Arbeitgeber begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Männer unterrepräsentiert (§ 3 Abs. 1 und 3 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG)). Wir fordern Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen,
  • möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie
  • nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

bis zum 5. August 2016 an die

Kulturbehörde
Amt Behördenmanagement
Personal B232
Kennziffer: 19/2016
Große Bleichen 30
20354 Hamburg

Hinweis:
Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis). Die Einbeziehung in das Auswahlverfahren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.