Das Programm Qualität vor Ort unterstützt bundesweit 150 Netzwerke für frühe Bildung und 20 Modellkommunen dabei, die Qualität der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung lokal voranzubringen.

Im norddeutschen Raum (Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen) werden 25 lokale Netzwerke sowie 3 Modellkommune durch das Servicebüro Kiel unterstützt.

In einem Netzwerk für frühe Bildung arbeiten mindestens drei verschiedene Organisationen zusammen, um die Bildung, Betreuung und Erziehung vor Ort zu verbessern. Dabei beschäftigen sich die Netzwerke ganz bedarfsorientiert mit einem Anliegen der Kindertagesbetreuung, das in der jeweiligen Kommune wichtig ist.

Modellkommunen sind Städte oder Gemeinden, die sich auf den Weg machen, integrierte, kommunale Gesamtkonzepte der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu entwickeln und umzusetzen. Konkret heißt das, dass Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Verwaltungsressorts daran arbeiten, vorhandene Angebote zu bündeln, eine Gesamtstrategie auszuarbeiten und gemeinsam mit allen wichtigen Akteuren der frühen Bildung aus der Kommune die entstehende Politik der frühen Kindheit im Ort zu etablieren.

Die Netzwerke und Modellkommunen profitieren bis zu 24 Monate lang von der Unterstützung durch eine externe Prozessbegleitung und der Möglichkeit, auf zahlreichen Fortbildungen, Fachtagungen und durch Hospitationsreisen fachliche Impulse für ihre Arbeit zu bekommen.

Mehr: www.qualitaet-vor-ort.org/bewerbung