Inklusive Kulturprojekte sprengen die Grenzen des Gewohnten und können in besonderem Maße Diversität positiv erlebbar machen. Das Internationale Symposium beschäftigte sich mit den Fragen , wie Inklusion in der kulturellen Praxis qualitätvoll gestaltet werden kann und wie Kultureinrichtungen und Akteure sich für die Vielfalt von Fähigkeiten öffnen können. Welche Rolle Kulturpolitik in der Umsetzung von Inklusion spielt, sollte zudem aus internationaler Perspektive beleuchtet werden.

Auf dem internationalen Symposium am 3. und 4. Mai 2016 in Köln wurden die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitstudie zum inklusiven Modellprojekt Inklu:City vorgestellt. Darin trafen unterschiedlichste Menschen als Expertinnen und Experten ihrer Lebenswelt in Theater-, Film-, Literatur- und Tanzprojekten aus Köln, Dortmund, Düsseldorf und Essen aufeinander. Die Inklu:City-Produktionen wurden im Rahmen des Symposiums in einer Werkschau am Abend präsentiert.

Mehr: www.ibk-kubia.de/IBK-Dateien/PDFs/Inklucity/ALL%20IN_Tagungsbericht.pdf

Tagged with →