Am Samstag den 4. Juni findet von 14 bis 18 Uhr das traditionelle Parkfest im August-Lütgens-Park mitten in Altona-Altstadt statt. In diesem Jahr erhält das Fest einen neuen Charakter: Es wird ein großes öffentliches „Park-Picknick“, bei dem die Besucherinnen und Besucher selbst für ihre Verpflegung sorgen und ihr eigenes Picknick mitbringen können (Grillen ist aus Sicherheitsgründen
nicht erlaubt).
Park Picknick am 4. Juni

Park Picknick am 4. Juni

Überall im Park werden Picknick-Tische stehen, die zum Essen und zum Klönschnack einladen. Für Eltern mit Kindern im Krabbelalter liegen Picknickdecken bereit. Es wird eine ganze Reihe an Angeboten geben, bei denen sich die Besucher einbringen können. Gespielt wird alles von Boccia bis Backgammon; neben Bewegungsspielen zum Mitmachen wird es außerdem verschiedene kleine Musik- und Tanzeinlagen zum Lauschen und Staunen geben. Kinder von 3 bis 13 Jahren kommen in den Genuss der großen Bewegungsbaustelle und angeleiteter Kletter-Action an der Kletterwand im Park.

Selbstverständlich dürfen auch Spiele und Musikinstrumente mitgebracht werden. „Mit diesem neuen Konzept möchten wir einen Gegenimpuls zum Trend des bloßen Konsumierens setzen, der nach unserer Wahrnehmung immer stärker überhand nimmt. Wir möchten die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Stadtteils ermuntern, selbst aktiv zu werden und die Inititiative in die Hand zu nehmen“, sagt Marion Wolf-Dietrich als Vertreterin der Initiatoren des Parkfestes. In bewährter Weise wird das Fest von den im August-Lütgens-Park ansässigen Institutionen veranstaltet. Dazu gehören das Stadtteilkulturzentrum HausDrei, die Kita Hospitalstraße, die Türkische Gemeinschaft Hamburg TGH und die Fachschule für Sozialpädagogik FSP, die Kita Paula + Max, der Verein verikom, die „neue“ Elternschule Altona, der italienische Kulturverein „ID“ (ehemals „basilicata“) und die Sein. Kulturgastronomie. Mit der Kita Hospitalstraße, TGH und FSP feiern drei der Institutionen in diesem Jahr auch ihr dreißigstes Jubiläum.