Insgesamt 152 Kooperationsteams aus außerschulischen Kulturpartnern und Schulen haben sich in diesem Jahr für einen der acht MIXED UP Preise beworben. In einer Vorrunde wurden 53 Kooperationsprojekte ausgewählt. Ihre Konzepte liefern gelungene Beispiele für eine umfassende Ganztagsbildung in gemeinsamer Verantwortung und eröffnen den beteiligten Kindern und Jugendlichen attraktive Lern- und Erfahrungsräume in und außerhalb von Schule.

Zum zwölften Mal hatten das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) gemeinsam dazu aufgerufen, Konzepte einer erfolgreichen Zusammenarbeit einzureichen. Über die Jahre ist ein deutlicher Zuwachs an Qualität und Nachhaltigkeit der Kooperationen zu verzeichnen. Das Engagement vieler teilnehmender Kooperationsteams reicht weit über einzelne Projektvorhaben hinaus und ist auf eine langfristige und kontinuierliche Zusammenarbeit ausgelegt. Vielerorts sind zu den Partnern aus Kultur und Schule auch Vereine, Träger der Jugendhilfe, Migrantenselbstorganisationen und weitere Akteure aus dem Sozialraum der beteiligten Kinder und Jugendlichen hinzugekommen. So haben sich Kooperationsprojekte zu Netzwerken für mehr Chancengerechtigkeit und kulturelle Teilhabe entwickelt.

Mehr: www.mixed-up-wettbewerb.de/index.php?id=2083