Die Stadtteilschule Hamburg-Mitte sucht eine*n Freiwillige*n, die/der sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung als

Projektassistenz

engagieren möchte.

Aufgaben:

  • Mitarbeit bei Projekten
  • Mithilfe bei Pausenangeboten
  • Assistenz der Aufsichten in der Mittagszeit
  • Mithilfe bei der Betreuung im Ganztag:
    • Mithilfe bei Nachmittagskursen
    • Mithilfe bei der Spieleausleihe
    • Unterstützung von Projekten
    • Unterstützung in der Lehrküche
  • Begleitung jüngerer Jahrgänge zur Jugendeinrichtung Schorsch
  • Unterstützung der Sozialpädagog*innen innerhalb anderer Aufgabenfelder

Die Stadtteilschule Hamburg-Mitte sucht im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung eine*n Freiwillige*n, der/die interessiert an einem Einstieg in den beruflichen Arbeitsalltag im Bereich Schule ist und die Durchführung und Betreuung eigener sozialpädagogischer Projekte erlernen möchte. Er/Sie sollte sich durch Offenheit, Toleranz und Engagement auszeichnen.

Die Stadtteilschule Hamburg-Mitte bietet:

Sie arbeiten an einer großen Schule, die sich zum Ziel setzt, alle Schülerinnen und Schüler in ihren Stärken und Talenten zu unterstützen und ihre Leistungen und Ergebnisse sichtbar macht. Sie werden durch ein sehr kompetentes und engagiertes Team unterstützt und erwerben Kenntnisse über die Organisation und Durchführung von schulischen Projekten, über den Umgang mit Kindern und Jugendlichen und lernen das Berufsfeld einer*s Sozialpädagog*in kennen.

Die Stadtteilschule Hamburg-Mitte besteht seit 2010, sie ist eine gebundene Ganztagsschule. Sie umfasst zwei Standorte, den Standort Lohmühlen-Park in St. Georg und den Standort Griesstraße in Hamm. Die Einsatzstelle befindet sich am Standort Lohmühlen-Park. Am Standort werden ca. 550 Schüler*innen aus 78 Herkunftsnationen von ca. 80 Lehrkräften, Sozialpädagogen*innen, Erziehern*innen und Referendaren*innen sowie externen Mitarbeitern unterrichtet und betreut. Es werden die Klassen 5 bis 10 (Sekundarstufe I) sowie die Klassen von 11 bis 13 (Sekundarstufe II) unterrichtet. Der Kerneinzugsbereich der Schule umfasst die Stadtteile Altstadt, Borgfelde, Eilbek, Hamm, Hammerbrook, Hohenfelde, Rothenburgsort, St. Georg und Teile der Hafencity. Die Familien kommen in der Regel aus sozialschwachen Elternhäusern. Im Zuge des Ganztagsbetriebes besteht eine enge Zusammenarbeit mit der örtlichen Jugendhilfeeinrichtung, dem Schorsch-Club, Sportvereinen (HT16) und anderen Trägern für Neigungskursangebote. In den Jahrgängen 5 bis 10 werden inklusiv Kinder mit besonderen Förderbedarfen unterrichtet, was teilweise für alle auch eine besondere Herausforderung darstellt. Die Klassenlehrer werden hierbei von Sonderpädagogen und Sozialpädagogen unterstützt. Der Standort Lohmühlen-Park ist seit Jahrzehnten Schwerpunktschule für integrativen Unterricht mit hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen. Es ist das einzige gymnasiale Sekundarstufe-II-Angebot für schwerhörige Jugendliche in Norddeutschland.

Ab Jahrgang 8 wird ein Konzept der Berufsorientierung umgesetzt, das in Kooperation mit beruflichen Einrichtungen und Betrieben erste Berufserfahrungen und Berufsorientierung ermöglicht. Die Schule hat das Siegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ erhalten. Die Schule ist „sportbetonte Schule“ mit verstärktem Sportunterricht. In der Oberstufe gibt es ein Profilangebot „Sport und Gesundheit“.

Die Schule nimmt am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ teil und ist zertifizierte „Klimaschutzschule“. Viel Wert wird auf die Sozialerziehung gelegt. So werden in Klasse 5 bis 7 regelhaft Programme zum sozialen Lernen durchgeführt.

Der BFD Kultur und Bildung:

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung können sich Menschen ab 23 Jahren für 6 bis 18 Monate in Kultur- und Bildungsorten mit 20,5 bis 40 Stunden engagieren und bekommen dafür ein Taschengeld von bis zu 372 Euro monatlich und sind zusätzlich sozialversichert. Freiwillige unter 27 sind verpflichtet sich mit Vollzeit zu engagieren. Der/Die Freiwillige nimmt zusammen mit anderen Freiwilligen der Stadtkultur Hamburg an einer verbindlichen Anzahl an Reflexions- und Bildungstagen teil und wird in Fragen und Orientierungsprozessen vom Träger begleitet.

STADTKULTUR HAMBURG

organisiert dieses Angebot in Hamburg in Form eines Freiwilligendiensts für Menschen, die   in den Bereich Kultur und Bildung einsteigen und Praxiserfahrungen sammeln möchten (z.B. Studierende und Absolventen), für Menschen, die sich um- oder neuorientieren möchten und für Menschen, die sich im Bereich Kultur und Bildung freiwillig engagieren und etwas bewegen möchten. Die Teilnahme an Freiwilligendiensten ist freiwillig, die Dienstform stellt einen verbindlichen Rahmen dar. Mehr zum BFD Kultur und Bildung: www.bfd-kultur-bildung-hh.de/fuer-freiwillige/

Bewerbung:

Für eine Bewerbung füllen Sie bitte bis zum 20. Oktober 2016 die Online-Bewerbung aus und geben dort bitte diese ausgeschriebene Stelle an. Vielen Dank.

online bewerben