Die Schaufenster der Stadt werden zum Leben erweckt! Unsichtbare Orte tauchen plötzlich aus dem Stadtsumpf empor. Öffentliche Toiletten glänzen im szenischen Spiel.

Kinder-, Jugend- und andere Amateurprojekte und ihre Institutionen sind oftmals im Stadtbild nicht sichtbar und somit den Stadtbewohnenden nicht präsent. Die eigene Stadt bietet dennoch eine Vielzahl von Möglichkeiten künstlerischer Auseinandersetzung und rückt somit in den Mittelpunkt einer individuellen Recherche.

Was sind die „Übergänge“ einer Stadt? Wo werden sie sichtbar oder wie werden sie sichtbar gemacht? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Kurs, der als Forschungsraum die Stadt Remscheid integriert. Alltägliche Orte werden untersucht nach besonderen Merkmalen, Raumbeschaffenheit und Bedeutung. Mit performativen Spielansätzen wird ein Bezug darauf genommen, behauptet oder gezielt damit  gebrochen, um neue Konzepte für Räume entstehen zu lassen. Zur Vorbereitung  auf eine performative Annäherung an einen öffentlichen Ort werden zunächst Übungen angeboten, die einen leichten Zugang zum szenischen Spiel im städtischen Raum ermöglichen.

Mehr: www.akademieremscheid.de/seminar/spielbar-performance-findet-stadt/