Der Verein Frankfurt liest ein Buch e.V., die Interactive Media Foundation gGmbH und das Interreligiöse Musikprojekt Trimum e.V. sind die diesjährigen Hauptpreisträger des BKM-Preises Kulturelle Bildung.

Anlässlich der Verleihung des BKM-Preises Kulturelle Bildung 2016  erklärt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters: „Der BKM-Preis Kulturelle Bildung, der heute bereits zum achten Mal verliehen wird, zeigt eindrucksvoll, welch große Kraft in unserer Gesellschaft steckt, gerade da, wo Ehrenamt Zusammenhalt stiftet. Alle hier nominierten und ausgezeichneten Initiativen holen Menschen in ihrer jeweils eigenen Lebenswelt ab, mag diese noch so weit weg sein von öffentlich geförderten kulturellen Angeboten. Das erleben wir bei Projekten über Flucht und Migration genauso wie wenn neue interreligiöse Feiern, Konzerte oder ein Lese-Fest veranstaltet werden, das eine ganze Großstadt verbindet.“

Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Projekte nominiert, von denen drei gleichwertige Hauptpreise mit je 20.000 Euro vergeben wurden:

  • FRANKFURT LIEST EIN BUCH von Frankfurt liest ein Buch e.V.
    Eine innovative Literaturvermittlung in einer Stadtgesellschaft: Verschiedene Kultureinrichtungen und kulturinteressierte Menschen setzen sich gemeinsam mit einem literarischen Werk auseinander.
  • TINKERTANK – KREATIV MIT TECHNIK von IMF – Interactive Media Foundation gGmbH
    Ein spielerisch-künstlerisches Technikprojekt für Kinder: In einem Sommercamp nehmen Kinder und Jugendliche Elektroschrott auseinander und experimentieren mit Gegenständen aus dem Alltag, die als Abfall auf dem Müll gelandet wären.
  • TRIMUM 2014/15: DIE VIELFALT FEIERN von Trimum e.V.
    Ein interreligiöses Musikprojekt: Juden, Christen und Muslime suchen nach einer „Musik des Trialogs“. Musiker, Theologen, Kantoren und Wissenschaftler gestalten gemeinsam interreligiöse Feste und Konzerte.

Mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung zeichnet die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) seit 2009 jährlich hervorragende, beispielhafte Projekte der kulturell-künstlerischen Vermittlung aus. Der Preis würdigt die Arbeit öffentlicher und privater Kultureinrichtungen sowie bürgerschaftlicher Initiativen und unterstreicht die Bedeutung der Kulturellen Bildung in Deutschland. Der Preis ist insgesamt mit 95.000 Euro dotiert. Die drei Hauptpreisträger erhalten jeweils 20.000 Euro, die anderen sieben nominierten Projekte je 5.000 Euro.

Mehr: www.stiftung-genshagen.de