Zum 1. Februar 2017 ist in der Stadtgalerie der Landeshauptstadt Kiel die Stelle

der Leiterin / des Leiters

mit der vollen tariflichen Arbeitszeit und der Entgeltgruppe 14 TVöD zu besetzen. Die Stelle ist teilbar.

Aufgaben:

Die Stadt Kiel sucht eine fachkompetente und engagierte Persönlichkeit möglichst mit internationalen Erfahrungen und Kenntnissen in der Kunstlandschaft, die nachfolgende Aufgaben übernehmen soll:

  • Konzeption und Realisierung eines internationalen Ausstellungs- und Kunstvermittlungsprogramms sowie Weiterentwicklung und Pflege der Sammlung
  • Entwicklung internationaler Projektkooperationen im Ostseeraum unter Einbindung Kieler Einrichtungen
  • Fortentwicklung der Stadtgalerie als lebendigen Ort der Bildenden Kunst, Vernetzung mit der nationalen Szene (mit dem Schwerpunkt Norddeutschland) sowie Kooperation mit den Einrichtungen der bildenden Kunst in Kiel und der Muthesius-Kunsthochschule
  • Förderung der Kunst im öffentlichen Raum
  • Vertretung der Stadtgalerie in der Öffentlichkeit
  • Organisatorische Maßnahmen zur geordneten Durchführung des Institutsbetriebs sowie zur rechtzeitigen, richtigen und wirtschaftlichen Erfüllung aller dem Institut zugewiesenen Aufgaben
  • Einwerben von Drittmitteln
  • Geschäftsführung für Heinrich-Ehmsen-Stiftung und Gottfried-Brockmann-Preis
  • Mitwirkung im städtischen Kunstbeirat und Fachberatung in Fragen der bildenden Künste

Profil:

Voraussetzungen zur Besetzung der Stelle sind:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft oder vergleichbarer Fachrichtung, vorzugsweise mit Promotion
  • Berufserfahrungen im praktischen Ausstellungsbetrieb (Planung und Realisierung)
  • Ausgewiesene Kenntnisse der internationalen Gegenwartskunst, in mindestens einer Fremdsprache – vorzugsweise Englisch in Wort und Schrift – und EDV-Kenntnisse in der Standard-Software (Word, Excel)
  • ein kuratorisches Selbstverständnis, das innovative Kunstvermittlungskonzepte mitdenkt und dabei Schnittstellen zur Hochschulausbildung anstrebt
  • Interesse an der Mitgestaltung und Fortentwicklung der Kieler Kulturlandschaft sowie Kommunikationsfähigkeit und Präsenz in der kulturellen Öffentlichkeit
  • Selbständigkeit, Organisationstalent, Kreativität, Zielstrebigkeit, Verhandlungsgeschick, teamorientierte Leitungskompetenz
  • Einsatzbereitschaft auch außerhalb der Kernarbeitszeit

Wünschenswert sind:

  •  Spezialkenntnisse des baltischen und/oder skandinavischen Raums
  • Leitungserfahrung und praktische Ausstellungserfahrung sowie Vertrautheit mit den Besonderheiten öffentlicher Einrichtungen
  • Internationale Berufserfahrung

Telefonische Auskünfte erteilen Herr Röttgers, Tel. 0431 / 901-3002, und Herr Zeigerer, Tel. 0431 / 901-3410.

Über die Stadtgalerie der Landeshauptstadt Kiel:

Die Landeshauptstadt Kiel ist Standort der Stadtgalerie, der Muthesius Kunsthochschule und der Kunsthalle zu Kiel sowie weiterer engagierter Einrichtungen der Bildenden Kunst. Die Stadtgalerie Kiel zählt zu den führenden Kunstausstellungseinrichtungen in Schleswig-Holstein. Sie ist ein Institut im städtischen Amt für Kultur und Weiterbildung mit eigenem Teilbudget und eigener Fachverantwortung. Sie zeigt auf einer Fläche von ca. 1.600 qm Wechselausstellungen regionaler und internationaler Kunst mit Schwerpunkt auf dem Ostseeraum und Nordeuropa. Sie betreibt eine Artothek, betreut den städtischen Kunstbesitz und die Heinrich-Ehmsen-Stiftung. Sie kooperiert mit der Muthesius Kunsthochschule und vergibt den Gottfried- Brockmann-Preis. Sie wirkt mit in allen Belangen der bildenden Künste in der Landeshauptstadt Kiel. Sie kooperiert mit der kommunalen vhs-Kunstschule in Bezug auf Museumspädagogik und Kunstvermittlung, mit dem kommunalen KulturForum hinsichtlich eines ausstellungsbegleitenden Veranstaltungsprogramms und mit anderen Akteuren der Museums- und Kunstlandschaft in Kiel zur kulturellen Belebung des öffentlichen Raums und zur Stärkung der Bildenden Kunst in Kiel.

Bewerbung:

Die Stadt Kiel möchte die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden bis zum 15. September 2016 unter Angabe des Aktenzeichens 2016-30.2-2131 erbeten an:

Landeshauptstadt Kiel
Personal- und Organisationsamt
Postfach 1152
24099 Kiel