Im Department Information der Fakultät Design, Medien, Information (DMI) ist am neu gegründeten Competence Center Communication (CC.COM) zum 1. September 2016 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

in Teilzeit mit 19,5 Stunden befristet bis zum 31. März 2020 in der Entgeltgruppe 13 TV-L zu besetzen.

Aufgaben:

Zu Ihrem Aufgabenprofil am CC.COM zählen neben der selbstständigen Durchführung von Unterrichtsaufgaben (unter der Verantwortung und Abwesenheit von Professorinnen und Professoren) im Umfang von 4 LVS insbesondere folgende Tätigkeiten:

Sie unterstützen in einem strategisch zentralen Pilotprojekt der HAW Hamburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter den Aufbau des neu gegründeten CC.COM Competence Center Communication. Das CC.COM untersucht in Lehre und anwendungsorientierter Forschung das Spannungsfeld von Digitalisierung, Medien und Gesellschaft.

Zu Ihrem Aufgabenprofil am CC.COM zählen insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Mitarbeit im innovativen, digitalen Newsroom der HAW Hamburg (Lehrredaktion nach dem
    „teaching hospital“-Modell amerikanischer Journalistenschulen);
  • Betreuung plattformübergreifender Kommunikationsprojekte in Zusammenarbeit mit ande-ren Hochschulabteilungen und Entscheidern;
  • Betreuung von Kooperationspartnern in der Medien- und Digitalwirtschaft;
  • Dialog mit Multiplikatoren, Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und des Community Management in sozialen Netzwerken;
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Mediencampus der Fakultät Design, Medien, Information ;
  • anwendungsorientierte Forschung im neuen Studienschwerpunkt „Digitale Kommunikation“;
  • Projektevaluation und Fertigstellung des Projektabschlussberichts;
  • optional: Mitwirkung in Hochschulgremien.

Profil:

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) und Praxiserfahrungen in einem Arbeitsfeld der digitalen Kommunikation.
Nachweisbare Erfahrungen im professionellen Umgang mit sozialen Medien werden zwingend vorausgesetzt. Journalistische Arbeitserfahrungen im Nachrichten- und/oder Lokaljournalismus (idealerweise in Online-Redaktionen) sind von Vorteil. Berufserfahrung ist wünschenswert.
Mit den Grundlagen des Projektmanagements und mit den für das genannte Aufgabengebiet relevanten Themen sind Sie vertraut. Sie befassen sich mit den neuesten Entwicklungen im Bereich digitaler Kommunikation und haben Lust, die Arbeitsprozesse, in denen Sie arbeiten, selbst mitzugestalten.

Pädagogische Kenntnisse und Geschick im Umgang mit Studierenden sind erforderlich. Falls Sie bei Beschäftigungsantritt keine pädagogischen Kenntnisse mitbringen, so erwarten wir von Ihnen, dass Sie sich diese schnellstmöglich aneignen.

Die deutsche und englische Sprache beherrschen Sie in Wort und Schrift und sind bereit, Ihre Arbeits-zeiten innerhalb des geltenden Gleitzeitrahmens dem unterschiedlichen Arbeitsanfall des CC.COM entsprechend flexibel anzupassen.

Sie sind belastbar und überdurchschnittlich engagiert und zeichnen sich durch eine hohe soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenz sowie eine effiziente und selbstständige Arbeitsweise aus.

Die HAW bietet:

Die HAW bietet Ihnen eine interessante, kreative und abwechslungsreiche Tätigkeit in Forschung und Lehre am CC.COM des Departments Information.

Über die HAW Hamburg:

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) ist die größte praxisorien-tierte Hochschule im Norden, mit vier Fakultäten: Design, Medien und Information, Life Sciences, Technik und Informatik, Wirtschaft und Soziales. Wir bieten eine zukunftsorientierte Hochschulausbildung auf hohem Niveau, Interdisziplinarität in Lehre und anwendungsorientierter Forschung, einen ausgeprägten Bezug zur Praxis, gelebte Internationalität: HAW Hamburg – Wissen fürs Leben.

Ansprechpartner:

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Steffen Burkhardt, Tel.: 040.428 75 – 3651 oder per E-Mail: steffen.burkhardt@haw-hamburg.de
Für Rückfragen in personalrechtlichen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an Frau Petra Bertelt, Tel.: 040.428 75 – 9055, E-Mail: petra.bertelt@haw-hamburg.de

Bewerbung:

Die HAW Hamburg ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die HAW begrüßt die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen,
  • möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie
  • nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständ-niserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführen- den Stelle)

bis zum 24. August 2016 an die:

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Personalservice
Kennziffer 035a/16
Berliner Tor 5
20099 Hamburg
bewerbungsmanage-ment@haw-hamburg.de

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung in Papierform. E-Mail-Bewerbungen können nur dann berücksichtigt werden, wenn die komplette Bewerbung inklusive Anlagen in einer pdf-Datei von einer Größe mit maximal 5 MB an bewerbungsmanage-ment@haw-hamburg.de übermittelt wird.

Hinweis:
Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gege-benenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis). Die Einbeziehung in das Auswahlverfah-ren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.