Bei der siebten Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung geht es um die Gegenwart und die Zukunft der empirischen Forschung zur Kulturellen Bildung. Das Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung veranstaltet die Tagung gemeinsam mit dem Stiftungsverbund Rat für Kulturelle Bildung e. V. und in Zusammenarbeit mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.

Kulturelle Bildung ist bundesweit seit mehr als zehn Jahren in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Sie soll dazu beitragen, das Bildungssystem gerechter und ganzheitlicher zu machen, sie soll soziale und kognitive Kompetenzen erweitern und für die kulturelle Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen sorgen. Sie soll Ganztagsschulen bereichern, integrative Wirkung entfalten, für ein Kulturpublikum von morgen sorgen und eine kulturelle Schulentwicklung befördern. Was aber lässt sich von diesen Wirkungsbehauptungen und Wirkungserwartungen auch tatsächlich empirisch belegen? Und: Welches Verständnis von „Kultur“ und „Bildung“ verbirgt sich hinter den jeweils formulierten Erwartungen?

Auf der Tagung „Von Mythen zu Erkenntnissen? Gegenwart und Zukunft empirischer Forschung zur Kulturellen Bildung“ vom 25. bis zum 27. Oktober 2016 in der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel werden empirische Forschungsergebnisse, vielversprechende Methoden, aber auch die theoretischen Verortungen von Forschungsprojekten und das Verhältnis von Theorie und Praxis diskutiert und kritisch reflektiert.

Mehr: www.bkj.de/fileadmin/user_upload/documents/Aktuelles/Tagungen_und_Seminare/Flyer_NFKB_2016.pdf