Internationale Koproduktionen stehen beispielhaft für die partnerschaftliche und dialogische Zusammenarbeit.

Das Goethe-Institut will mit einem neu aufgelegten Koproduktionsfonds neue kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch anregen, um die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen zu unterstützen und um neue Wege der interkulturellen Zusammenarbeit zu erproben.

Bewerbungsende ist der 30.10.2016.

Mehr: www.goethe.de/de/uun/auf/mus/ikf.html?wt_sc=ikf