Die Hamburger Kulturbehörde sucht zum 15. Januar 2017 für das Staatsarchiv

eine Leitung der Fachlichen Leitstelle Transparenzportal Hamburg

unbefristet und in Vollzeit (auch teilzeitgeeignet) in der EGr. 13 TV-L unter der Stellennummer 131790.

Aufgaben:

Sie leiten die Fachliche Leitstelle Transparenzportal Hamburg im Referat Erhaltung digitalen Archivguts, Archivische Fachinformationssysteme, Transparenzportal Hamburg.

Der Fachlichen Leitstelle obliegen der Fachliche Betrieb und die Weiterentwicklung des Transparenzportals Hamburg, das die Funktion sowohl des Informationsregisters im Sinne des Hamburgischen Transparenzgesetzes (HmbTG) als auch eines Open Data Portals erfüllt.

Mit Ihnen sind in der Fachlichen Leitstelle drei Personen tätig. Darüber hinaus umfasst das Referat die Referatsleitung sowie drei weitere Beschäftigte.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • die Verantwortung für die teamorientierte Zusammenarbeit in der Fachlichen Leitstelle,
  • die Betreuung und Weiterentwicklung des HmbTG-Systems mit den Hauptkomponenten Portal, Datenbanken, Metadatenregister und der Collaboration Plattform SharePoint,
  • die Pflege und Weiterentwicklung des Webauftritts und der Suche,
  • die Verantwortung für die Entwicklung und Weiterentwicklung fachlicher Konzeptionen und Handlungsanweisungen zur Bereitstellung digitaler Aufzeichnungen über das Informationsregister,
  • die Planung und kontinuierliche Verbesserung der Prozesse in der Fachlichen Leitstelle und
  • die Vertretung der Interessen der Fachlichen Leitstelle in überbehördlichen Gremien und Arbeitskreisen sowie gegenüber dem Technischen Betreiber.

Außerdem wird von Ihnen bei Bedarf eine Mitwirkung an der Erfüllung folgender Aufgaben erwartet:

  • Technische Pflege der Archivischen Fachinformationssysteme,
  • Planung und Durchführung technischer Maßnahmen zur Präsentation digitaler Erschließungsinformationen und digitalen Archivguts in regionalen, nationalen und internationalen Portalen sowie
  • Aufbau und Pflege des Kooperationsverbundes Digitale Archivierung Nord zur Erfüllung der Pflicht zur Erhaltung digitalen Archivguts nach dem Hamburgischen Archivgesetz.

Profil:

Für die Wahrnehmung der Aufgaben ist die Erfüllung der folgenden Voraussetzungen unverzichtbar:

  • Sie haben ein Studium mit einem Schwerpunkt Informatik mit einem Master of Science oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossen.

Darüber hinaus ist die Erfüllung der folgenden Voraussetzungen für die Wahrnehmung der Aufgaben von besonderer Bedeutung:

  • Sie sind eine engagierte, gefestigte und belastbare Persönlichkeit. Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Kreativität gehören zu Ihrem Profil.
  • Politische und strategische Vorgaben bei der Arbeitsplanung und der Arbeitsorganisation umzusetzen ist Ihnen selbstverständlich.
  • Sie besitzen die Fähigkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der Möglichkeiten zu motivieren.
  • Strategisch zu denken und zu planen ist Ihnen ein besonderes Anliegen. Sie identifizieren sich mit der Ihnen übertragenen Aufgabe und Position.
  • Sie erkennen Ihre Vorbildfunktion und füllen sie aus.
  • Außerdem verfügen Sie über die Fähigkeit, unter Nutzung des zur Verfügung stehenden Handlungsrahmens Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen.

Außerdem werden die folgenden Kompetenzen zur Wahrnehmung der Aufgaben erforderlich sein:

  • Sie besitzen fortgeschrittene Kenntnisse über die Strukturen von Daten und Datenbanken sowie der Algorithmik.
  • Darüber hinaus haben Sie Grundkenntnisse über die Strukturen von Computern und Computernetzen ebenso wie solche der Softwareentwicklung, der theoretischen Informatik und der IT-Sicherheit erworben.
  • Außerdem bedarf es zur Wahrnehmung der Aufgaben Grundkenntnisse des Informationsmanagementes, des Information Retrieval und des Wissensmanagements sowie fortgeschrittener Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere des Prozess- und Qualitätsmanagements und des Controlling.
  • Auch werden Grundkenntnisse über die Rechtsgrundlagen der Distribution administrativen Wissens – insbesondere nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz und dem Hamburgischen Archivgesetz – erforderlich sein.

Ihr Arbeitgeber ist gerne bereit, Sie bei dem Erwerb für den Dienstposten erforderlicher Kenntnisse durch Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung zu unterstützen.

Über das Staatsarchiv:

Das Staatsarchiv ist ein Amt der Kulturbehörde. Neben den Aufgaben eines staatlichen und eines kommunalen Archivs nimmt es auch die Aufgaben der obersten Archivbehörde sowie der für den Kulturgutschutz zuständigen obersten Landesbehörde wahr.

Wir lassen uns bei der Erfüllung unserer auf Rechts- und Verwaltungsvorschriften beruhenden Aufgaben von einer dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichteten Vision leiten:

Wir fördern die Transparenz staatlichen Handelns.
Wir bewahren die analoge und digitale archivische Überlieferung der Freien und Hansestadt Hamburg als authentische Quelle und als Teil des schriftlichen kulturellen Erbes.
Wir bieten zu der archivischen Überlieferung vielfältige Zugänge – auch über offene Netze sowie nationale und internationale Portale.

Im Rahmen unserer Aufgabenerfüllung arbeiten wir eng mit den anderen Stellen der Freien und Hansestadt zusammen, pflegen intensiven Austausch in den überregionalen archivwissenschaftlichen Netzwerken und bieten unseren Kundinnen und Kunden einen professionellen Service.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Herr Paul Flamme (Tel.: 428 31-3119) oder Frau Dr. Christine Axer (Tel.: 428 31-3132) zur Verfügung.

Bewerbung:

Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können.

Als Arbeitgeber begrüßt die Stadt ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Männer unterrepräsentiert
(§ 3 Abs. 1 und 3 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG)). Die Stadt fordert Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen,
  • möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie
  • nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

bis zum 25. November 2016 an die:

Freie und Hansestadt Hamburg
Kulturbehörde
Personal – B 232 –
Kennziffer: 31/2016
Große Bleichen 30
20354 Hamburg

Bitte teilen Sie uns in Ihrem Anschreiben auch mit, wie Sie auf diese Stelle aufmerksam geworden sind.

Hinweis:
Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis). Die Einbeziehung in das Auswahlverfahren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.