Vom Herbst 2016 bis zum Sommer 2017 läuft im Lesehaus Dulsberg das Projekt „Hinein in die Geschichtenwelt“ zur Leseförderung von Kinder in Dulsberg und Umgebung. Das Projekt ermöglicht den Kindern auf sehr unterschiedliche Weise mit altersgemäßen Büchern in Berührung zu kommen.

Das Projekt hat vier Säulen: Spaß mit Büchern durch Ausleihe und Events rund um das Buch, ein Vorleseprojekt mit Jugendlichen, Mitbestimmung von Kindern und neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit. Der wichtigste Baustein des Projekts sind Events rund um das Buch. Von Bilderbuchkino über Kamishibai, „Spielspaß mit Büchern“, bis hin zu Familienfesten und Mitmachtheater gibt es eine große Bandbreite an Angeboten für Kinder ab 3 Jahren. Aber auch das Ausleihen ist im Lesehaus möglich. Es hat von Montag bis Donnerstag geöffnet und die Ausleihe kostet nur ein Euro Jahresbeitrag. Im Angebot sind über 3000 Bücher und andere Medien, darunter auch mehrsprachige Bücher sowie digitale Lesestifte, die besonders für Kinder geeignet sind, die noch nicht gut deutsch sprechen.
Ein weiterer Baustein ist das Vorleseprojekt „Wir lesen vor“ bei dem Schüler*innen, die in Internationalen Vorbereitungsklassen deutsch lernen, Kita-Kindern vorlesen. Sie werden im Vorwege von einer Schauspielerin und Sprechtrainerin geschult.
Bei „Mitbestimmen“ darf eine feste Gruppe aus Vorschulkindern mitbestimmen, welche neuen Bücher für das Lesehaus angeschafft werden. Dazu besuchen die Kinder unter anderem die Zentralbibliothek.
Rausgehen & reinholen: Wer einmal im Lesehaus war, kommt gern wieder. Doch wie können neue Besucher angelockt werden, um von dem Angebot zu profitieren? Ziel ist es, aktiv auf die Einrichtungen und Bewohner des Stadtteils zuzugehen.

Das Lesehaus ist als „Bücherparadies“ mit Aktivitäten rund um das Buch keine Eintagsfliege, sondern ein steter Begleiter, der mit seinen Angeboten den Weg zur Schlüsselkompetenz „Lesen“ ebnet. Die Einrichtung ist klein und speziell auf Kinder ausgerichtet, so dass sie sich dort wohlfühlen. Das Projekt „Hinein in die Geschichtenwelt“ wird gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk, die Haspa Hamburg Stiftung, den Fonds Freiräume sowie den Schulverein der Stadtteilschule Alter Teichweg.

Tagged with →