Am 15. und 16. Juni 2017 findet der 9. Kulturpolitische Bundeskongress der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Bundeszentrale für politische Bildung in Berlin statt. Neben dem Deutschen Städtetag sind dieses Mal auch das Goethe Institut und das Institut für Auslandskulturarbeit (ifa) als Kooperationspartner dabei.

Der Grund dafür ist naheliegend: Es geht beim nächsten Kongress um die Verschränkung von Innen- und Außenkulturpolitik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene bzw. um die Beobachtung, dass „Innen“ und „Außen“ heute nicht mehr so klar unterschieden werden können, wie das (auch in der Kulturpolitik) früher eher möglich gewesen ist. Es werden Fragen nach der Bedeutung dieser Entgrenzung gestellt. Mehr wird zum Kongress ab Ende des Jahres zu erfahren sein.