Im Andenken an die im Oktober verstorbene Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler wird ab der Spielzeit 2016/17 ein neuer Theaterpreis jährlich herausragende Leistungen Hamburger Theater auszeichnen.

Der mit 50.000 Euro dotierte „Barbara Kisseler Theaterpreis“ wird für 10 Jahre von der Hermann Reemtsma Stiftung gefördert. Die Hamburger Kulturbehörde übernimmt Organisation und Preisvergabe.

Die Preisvergabe soll mit Hilfe eines anonymen Jurors erfolgen, der während der Spielzeit die Bühnen und Produktionen besucht und einen verbindlichen Vorschlag unterbreitet. Der „Barbara Kisseler Theaterpreis“ knüpft an den für die Spielzeit 2015/2016 letztmalig ausgelobten „Pegasus Preis“ an. Der Fokus wird auch in Zukunft auf der Arbeit der privaten Theater liegen; geplant ist aber eine Erweiterung und Öffnung der Kriterien, unter anderem:

  • herausragende Leistungen in einer Spielzeit
  • künstlerisch besondere und mutige Produktionen
  • eine überzeugende Profilschärfung
  • langjähriges und künstlerisch überzeugendes Engagement
  • herausragende freie Produktionen in und aus Hamburg