Der Stiftungsrat der Stiftung Museum für Völkerkunde hat beschlossen, Dr. Barbara Plankensteiner die wissenschaftliche Leitung des Museums für Völkerkunde zu übertragen. Plankensteiner ist seit 2015 an der Yale University Art Gallery.

Am ältesten Universitätskunstmuseum der USA leitet sie als Senior Curator die Abteilung für Afrikanische Kunst und unterrichtet zudem an der Yale University. Sie tritt zum 1. April 2017 im Museum für Völkerkunde die Nachfolge von Dr. Wulf Köpke an, der im Februar 2016 als Experte für interkulturelle Fragen zur Akademie der Polizei wechselte.

Von 1998 bis 2015 war sie am Weltmuseum Wien beschäftigt, zuletzt als stellvertretende Direktorin und Chefkuratorin sowie Leiterin der Abteilung Afrika südlich der Sahara. Sie wurde 1963 in Bozen / Italien geboren und studierte Ethnologie und Philosophie in Wien. 2002 wurde sie am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Institut für Afrikawissenschaften an der Universität Wien promoviert. Internationale Anerkennung erlangte sie vor allem mit den weit vertriebenen Publikationen zu ihren Ausstellungen, besonders mit dem heute als Standardwerk geltenden Band zur Kunst des westafrikanischen Königreichs Benin. Sie verfügt über hervorragende internationale Beziehungen und ist Mitglied in diversen Beratungsgremien und Kommissionen.

Tagged with →