Der Haushaltsausschuss des Bundes hat beschlossen, im Haushalt für das Jahr 2017 mehrere kulturelle Projekte und Denkmalvorhaben in Hamburg zu unterstützen. Darunter rund 18,5 Millionen Euro für die Sanierung des Fernsehturms und 10,75 Millionen Euro für die Sanierung der Laeiszhalle und ihrer Konzertorgel.

Weitere Mittel hat der Ausschuss für die Sanierung mehrerer Denkmäler in Hamburg bereitgestellt und für die Entwicklung wichtiger Kreativprojekte in der Stadt. Darunter 2,4 Millionen Euro für die Entwicklung des Oberhafens zum Kreativquartier. Im Weiteren ist nun die Ko-Finanzierung durch die Stadt zu klären, für die ein Beschluss der Hamburgischen Bürgerschaft notwendig ist.

Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda: „Die heute beschlossenen Bundesmittel setzen auch in Hamburg wichtige kulturpolitische Impulse. Dazu gehört neben der Unterstützung bei der denkmalgerechten Sanierung und Modernisierung des Fernsehturms auch eine weitere Profilierung der Musikstadt Hamburg. Die Sanierung der Laeiszhalle unterstreicht die Vielfalt der musikalischen Angebote Hamburgs über die Elbphilharmonie hinaus. Die zusätzlichen Mittel für das Reeperbahn Festival unterstützen die strategische Stärkung und Internationalisierung dieses musikalisch wie wirtschaftlich so bedeutenden Festivals. Mit ihren Entscheidungen ermöglichen die Abgeordneten auch darüber hinaus wichtige Initiativen für kulturelle Angebote, Infrastrukturen und Denkmäler in unserer Stadt. Gemeinsam werden wir nun die weiteren Schritte zur Realisierung vernünftig planen.“

Tagged with →