In der weltoffenen Stadt Hamburg zu leben, einen Bundesfreiwilligendienst anzubieten, Sprachen zu lernen, ins Ausland zu reisen, mit Kolleg*innen aus anderen Länder zusammen zu arbeiten, sich offen und tolerant gegenüber anderen kulturellen und religiösen Werten zu fühlen: Heißt all dies schon „interkulturell kompetent“ sein?

Oder gibt es Verständigungsproblemen, unsichtbare Grenzen, Situationen, die Unbehagen hervorrufen? Mit einem kulturübergreifenden Training möchte STADTKULTUR HAMBURG die Teilnehmer*innen für eigene und fremde kulturelle Werthaltungen und Prägungen sensibilisieren, um sich in der heutigen gesellschaftlichen Vielfalt konstruktiv, sicherer und bewusster bewegen zu können.

Zeit: 16. Dezember 2016, 10 bis 17 Uhr
Ort: BÜRGERHAUS WILHELMSBURG, Mengestrasse 20, 21107 Hamburg
Interkulturelle Trainerinnen: Judy Engelhard – Diplom Pädagogin, Vorstand DIH, Kulturmanagerin für interkulturelle Projekte – und Eleonora Cucina –Sinologin und Kulturanthropologin, Koordinatorin des Interkulturellen Forums Hamburg

Dieser Tag dient auch dem Erfahrungsaustausch und der Reflektion für Einsatzstellen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung, die schon mit Freiwilligen aus dem BFD Welcome zusammenarbeiten. Es können sich aber auch STADTKULTUR-Mitglieder anmelden, die interessiert sind, den BFD Welcome in Zukunft bei sich anzubieten.

Der Workshop wird in Kooperation mit dem Bürgerhaus Wilhelmsburg angeboten. Es wird um Anmeldung gebeten an: bfd@stadtkultur-hh.de