Deutschland tritt im Frühjahr 2013 dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes (2003) bei. Anliegen dieser UNESCO-Konvention ist die Erhaltung von Kulturformen, die unmittelbar von menschlichem Wissen und Können getragen werden. Hierzu gehören lebendige Ausdrucksformen wie zum Beispiel Tanz und Theater, Musik, mündliche Literaturformen, Wissen im Umgang mit der Natur und dem Universum sowie Handwerkstraditionen.

Mit Hilfe dieser Konvention soll auch das Bewusstsein für die Bedeutung immaterieller kultureller Ausdrucksformen gefördert werden. Die Mitwirkung von NGO´s auf Grundlage dieses Arbeitspapiers wird ausdrücklich erwünscht.

Mehr: www.unesco.de/immaterielles-kulturerbe.html

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG