Der Senat hat beschlossen, die seit 2010 bestehende Hamburg Kreativ Gesellschaft als städtische Dienstleistungseinrichtung für alle Akteure der Hamburger Kreativwirtschaft unbefristet fortzuführen. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft bietet Coaching und kostenfreie Beratung, neue Vernetzungsmöglichkeiten, Projekt-Finanzierung durch die regionale Crowdfunding-Plattform „Nordstarter“, Unterstützung bei der Raumsuche und beim Übergang von Ausbildung ins Berufsleben. Die Angebote und Veranstaltungen der Hamburg Kreativ Gesellschaft werden von den Akteuren gut angenommen und erfreuen sich einer stetigen und hohen Nachfrage. Dies zeigt eine gründliche Evaluierung der bisherigen Arbeit der Kreativ Gesellschaft, die dem heutigen Beschluss zu Grunde liegt.

Hamburg geht mit seiner Förderung der Kreativwirtschaft einen besonderen Weg. Die Gründung einer eigenständigen Fördereinrichtung für die Kreativwirtschaft als Tochterunternehmen der Stadt war eine Neuerung in der Wirtschafts- wie Kulturförderung, die überregional große Aufmerksamkeit erregt und bereits Nachahmer gefunden hat.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Mit über 80.000 Beschäftigten und einem Umsatz von 10,5 Milliarden Euro hat sich die Kreativwirtschaft zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige in Hamburg entwickelt. Damit dies so bleibt, wollen wir mit der Kreativ Gesellschaft die Akteure der Kreativwirtschaft weiter unter anderem mit günstigen Flächen, Projekt-Finanzierungen und Beratungen zielgerichtet unterstützen. Die Bilanz der letzten Jahre zeigt, dass die Kreativ Gesellschaft hier gute Arbeit leistet und von den Akteuren als hilfreiche Unterstützung angenommen wird.“

Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft: „Das ist natürlich eine wohltuende Bestätigung für die unglaublich engagierte und erfolgreiche Arbeit meiner Kolleginnen und Kollegen in den letzten fünf Jahren für die Hamburger Kreativwirtschaft und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Den gilt es nun mit frischer Energie fortzusetzen. Wir, aber vor allem unsere Klienten, haben noch viele gute Ideen für Hamburgs Zukunft.“

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft wurde 2010 zunächst befristet bis zum 31.12.2015 gegründet. Bis dahin sollte eine Evaluation der Tätigkeit der Gesellschaft erfolgen, um auf der Grundlage über eine Fortführung der Institution mitsamt ihres vielfältigen Spektrums an Angeboten zu entscheiden. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist als übergeordnete Einrichtung für alle elf Teilmärkte (Architektur, Bildende Kunst, Theater/Tanz, Literatur, Design, Musik, Film, Presse, Rundfunk, Werbung, Software/Games) zuständig. Die Kreativwirtschaft ist von einem hohen Anteil von Solo-Selbstständigen sowie Kleinst- und Kleinunternehmern geprägt. Insbesondere für diese wachsende Gruppe macht die Hamburg Kreativ Gesellschaft vielfältige Angebote und verschiedene Veranstaltungsformate zur Stärkung ihrer wirtschaftlichen Kompetenzen und Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte. Die Zahl an Personen, die die Hamburg Kreativ Gesellschaft als Anlaufstelle für die verschiedensten Anliegen wahrnehmen und die Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen sind in den Jahren seit 2010 kontinuierlich gestiegen und bleiben konstant hoch. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft befördert Innovation, Unternehmensgründungen und nachhaltiges Wachstum und trägt mittel- und unmittelbar zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Kreativsektor bei. Aus diesen Gründen hat der Senat die Fortführung der Hamburg Kreativ Gesellschaft beschlossen.