Die Preise sind verliehen, die Gewinner stehen fest: Marcus WiebuschTrümmerMantar und das Team um Deine Freunde zählen zu den Gewinnern des Hamburger Musikpreis HANS 2014. Vor rund 500 geladenen Gästen aus der Musikbranche fand am Mittwoch, 26. November, in der Markthalle Hamburg die Preisverleihung statt. Als Gäste waren unter anderen Axel Bosse, FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich, Jupiter Jones-Gitarrist Sascha Eigner und Moderatorin Madita van Hülsen vor Ort. In insgesamt acht Kategorien wurden die Auszeichnungen vergeben. Live-Acts des Abends waren Marcus Wiebusch, Rhonda, Trümmer, Deine Freunde und das Duo Michel van Dyke und Nils Wülker. Götz Bühler moderierte den Abend. Eine zweistündige Zusammenfassung der HANS-Verleihung ist am Donnerstag, 27. November, im digitalen Radioprogramm NDR Blue ab 20.00 Uhr zu hören.

In gleich zwei Kategorien setzte sich Marcus Wiebusch durch. Mit seinem Solo-Projekt überzeugte der Kettcar-Sänger die Jury. In der Kategorie „Hamburger Künstler des Jahres“ erhielt er ebenso einen HANS wie in der Kategorie „Hamburger Song des Jahres“ für „Der Tag wird kommen“. „Seine Texte sind zu Versen eines Stadtchronisten geworden. In dieser Stadt das Plattenlabel Grand Hotel Van Cleef und die Band Kettcar mitbegründet zu haben, ist ein Verdienst um Pop und Rock, mit dem sich bestenfalls Berry Gordy Jr. in  Detroit mit Motown messen könnte“, so die Jury.

Zum „Hamburger Nachwuchs des Jahres“ wurde die Band Trümmer gekürt. Ihr Debüt-Album, das im Sommer erschien, sorgte bundesweit für Aufsehen. Für ihre eigenständige Mischung aus Poesie und Wut, Punk und großen Melodien wurden Paul Pötsch, Tammo Kasper und Maximilian Fenski jetzt ausgezeichnet. Die Kategorie „Hamburger Nachwuchs des Jahres“ wird von der TownTalker Media AG präsentiert.

Der ehemalige Echt-Schlagzeuger Florian Sump, der Live-DJ von Fettes Brot Markus Pauli und der Tigerentenclub-Moderator Lukas Nimscheck machen als Deine Freunde Hip-Hop für Kinder. Ihr Team erhielt den HANS 2014 in der Kategorie „Herausragende Hamburger Künstlerentwicklung des Jahres“. Das Trio ließ es sich nicht nehmen, die Laudatio auf ihr Team selbst zu halten.

Weil sie zurzeit durch Finnland tourt, konnte die Band Mantar nicht vor Ort sein. Stellvertretend nahm Co-Produzent Timo Höcke die Auszeichnung entgegen. Ihr Album „Death By Burning“ erhielt einen HANS in der Kategorie „Hamburger Produktion des Jahres“. Die Jury: „Mit den Mitteln der White Stripes oder Black Keys gelingen ihnen Werke fernab des an jede Reduktion gewöhnten Genres Blues. Das Konzept dahinter hört auf  den Namen DIY, Do It Yourself: die Produktion, das Songwriting, das Packaging, ihr Label –  alles hausgemacht.“

Die Zeitschrift „Das Wetter – Magazin für Text und Musik“ wurde mit dem HANS in der Kategorie „Hamburger Medienformat des Jahres“ ausgezeichnet. Magazin-Macher Sascha Ehlert nahm den Preis in der Markthalle entgegen.  Die Jury lobte die „Liebe zur Sprache“ und die „Unabhängigkeit“ des Magazins.

„Die Macher des Überjazz Festivals haben auf Kampnagel ein Festival installiert, um welches Hamburg längst schon von den Musikern des Mutterlandes dieses Genres beneidet wird. Dem Mut, der Chuzpe und dem Selbstverständnis, Jazz als eine moderne Kunst- und Lebensform zu begreifen gebührt jede Ehre“, so die Jury in ihrer Begründung, den HANS in der Kategorie „Hamburger Programmmacher des Jahres“an die Initiatoren des Überjazz Festivals zu verleihen. Heiko Jahn, Kurator des Festivals, dankte in seiner Rede vor allem den vielen Helferinnen und Helfern.

Eine feste Institution im Hamburger Nacht- und Kulturleben ist der von Rocko Schamoni und Schorsch Kamerun betriebene Golden Pudel Club. Seit zehn Jahren gestaltet Axel Solman die Poster der legendären Reihe „MFOC“. Für seine beständig kreativen und künstlerischen Leistungen zeichnete die Jury den Grafik-Designer in der Kategorie „Hamburger Gestaltung des Jahres“ aus.

Tagged with →