Das KomponistenQuartier in der Hamburger Neustadt hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Am Dienstag (16.12.2014) wurden symbolisch die Schlüssel für die neuen Ausstellungsräume übergeben. Zugleich wurde bekannt gegeben, dass mit Kent Nagano ein Schirmherr von Weltrang für das KomponistenQuartier gewonnen wurde.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Hamburg kann sich nur als Musikstadt weiterentwickeln, wenn wir uns auf die lange Musiktradition in unserer Stadt besinnen. Mit dem KomponistenQuartier entsteht immer mehr ein Ort, der die lange Musiktradition der Stadt anschaulich erfahrbar macht. Ich danke den engagierten Initiatoren und den zahlreichen Unterstützern, die dabei helfen, eine spannende und vielfältige Sammlung entstehen zu lassen. Mit der Übernahme der Schirmherrschaft durch Kent Nagano, der im September 2015 als Generalmusikdirektor und Chefdirigent an die Hamburgische Staatsoper wechselt, wird eine Brücke zum großartigen musikalischen Angebot in der Stadt geschlagen.“

Nagano setzt sich leidenschaftlich für die frühe musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen ein. Der 63-Jährige verweist dabei auf eigene Erfahrungen: Als Kind habe er das Glück gehabt, von einem einzigartigen Lehrer in klassischer Musik unterrichtet worden zu sein. Dieser Pädagoge habe mit seiner Begeisterung das ganze Dorf zum Klingen gebracht und gezeigt, dass Musik ethnische und soziale Grenzen überwinden könne, schreibt der Dirigent in seinem jüngst erschienenen Buch „Erwarten Sie Wunder!“. In diesem Sinne begründet Kent Nagano auch sein Engagement für das KomponistenQuartier: „Weil ich von einer Welt träume, in der jeder Mensch die Chance hat, Zugang zur klassischen Musik zu finden, einer Welt, in der ästhetische Erfahrungen Teil des menschlichen Alltags sind und die Beschäftigung mit klassischer Musik selbstverständlich zum Leben gehört, unterstütze ich das KomponistenQuartier. Hier wird die musikalische Geschichte der Stadt Hamburg lebendig.“

Clemens Toepfer, Stiftungsratsvorsitzender der Carl-Toepfer-Stiftung und Mitinitiator des Projekts, übergab die Schlüssel für die neuen Museumsflächen in der Peterstraße an Olaf Kirsch und Rita Strate, Vorstandsmitglieder des Komponisten-Quartier e.V. Nach sechsmonatiger Umbauphase kann nun der erste Ausstellungsbereich auf rund 200 Quadratmetern eingerichtet werden. Im kommenden Frühjahr sollen die Ausstellungen für Georg Philipp Telemann, Johann Adolf Hasse und Carl Philipp Emanuel Bach eröffnet werden.

STADTKULTUR HAMBURG