Die Ausgabe 02/2015 (März/April) von Politik & Kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates, erreicht die Abonnenten in wenigen Tagen und ist jetzt schon im Internet veröffentlicht: www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/02-2015/

Inhalte:

  • Ist der deutsche Film ein Auslaufmodell?
    Wie wird der deutsche Film national und international wahrgenommen? Was leistet die deutsche Filmförderung? Detlev Buck schreibt im Leitartikel: „Den deutschen Film wird es geben, solange es die deutsche Sprache gibt. Die Frage ist, wieviele Filme in deutscher Sprache wollen wir, wir deutsch sprechenden Menschen, uns leisten… . Man ahnt es schon, es geht um die Förderpolitik.“ Keine andere Kultursparte wird so sehr als Wirtschaftsfaktor gesehen wie der Film und kaum ein Bundesland möchte nicht als Filmstandort gelten. Die Filmindustrie, wie sie sich selbst gerne nennt, ist aber oft mehr öffentlich geforderte Kunstproduktion als Wirtschaftsunternehmen. Ein Schwerpunkt zur Zukunft des deutschen Kinofilms.
  • art but fair
    Wie schafft man eigentlich faire Arbeitsbedingungen für Kulturschaffende? Über neue Chancen und alte Herausforderungen.
  • Grenzenlose Meinungsfreiheit?
    Kunst- und Meinungsfreiheit gehören zu unseren unverrückbaren Grundrechten. Doch sind sie wirklich grenzenlos
  • Stellungnahmen
    Aktuelle Stellungnahmen des Deutschen Kulturrates zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk sowie zu TTIP und CETA.
  • Beilage Kultur bildet.
    Die aktuelle Beilage zum Thema Nachhaltigkeit in der kulturellen Bildung.

Außerdem: Europa, Medienpolitik, kulturelles Leben, die Rote Liste, Luther-Kolumne und vieles mehr.

Tagged with →