Mit der Neuen Kulturpolitik hat sich auch die Kulturförderung im engeren Sinne verändert. Auffällig ist insbesondere, dass die institutionelle Förderung von Einrichtungen und wiederkehrenden Veranstaltungsformaten zunehmend ergänzt wird durch eine zeitlich befristete projekt- und programmbezogene Förderung. Obwohl es zur quantitativen Dimension dieser Veränderung keine verlässlichen Daten gibt, kann angenommen werden, dass in der Summe ein Betrag von mehreren Hundert Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung stehen dürfte, um Kulturförderung auf diese Weise zu betreiben. Damit ist eine Größenordnung erreicht, die es notwendig macht, über die Ursachen und Folgen und über die Erscheinungsformen dieser Entwicklung nachzudenken.

Mit dem Jahrbuch 2014 („Neue Kulturförderung«“ kann nunmehr auf ein Kompendium von drei Jahrbüchern verwiesen werden (JB 2012: „Neue Kulturpolitik der Länder“; JB 2013 „Kulturpolitik & Planung“), in dem die aktuelle Kulturpolitikentwicklung in Deutschland dokumentiert wird.

Mehr: www.kupoge.de/publikationen/aktion_jahrbuch2014.htm

STADTKULTUR HAMBURG