Es war ein feierlicher Vormittag für alle Nachwuchsfilmer: Im vollbesetzten Magazin Filmkunsttheater fand am 9. Juli die vierte Auflage des Wandsbeker Jugendfilmpreises „Die Goldene Wandse“ statt. Nachdem 26 ausgewählte Kurzfilme auf der großen Leinwand gelaufen waren, zeichnete eine dreiköpfige Jury die Gewinner in den Altersklassen U12, U16 und U18 aus. Ein weiterer Film wurde zudem für das Hamburger Nachwuchsfilmfestival „abgedreht“ nominiert. Für Konstantin Ulmer vom Bramfelder Kulturladen, der den Wettbewerb seit 2009 im zweijährigen Turnus ausrichtet, war die Goldene Wandse 2015 eine rundum gelungene Veranstaltung:“Fast 350 Gäste, viele tolle Filme, gute Stimmung – unsere Wandse wächst langsam zu einer echten Institution in der Hamburger Filmlandschaft heran.“

In der Altersklasse U12 konnten Kilian Eichhorst, Elias Poslusznik, Amelie Binder und Jessica Pereira-Moreira den Wettbewerb für sich entscheiden. Die Sechstklässler überzeugten die Jury mit ihrem Legetrickfilm „Immer wieder“. Bei den U16-Filmemachern triumphierten Henry Lesmann, Adrian König, Carolin Groth und Lara Biermann vom Gymnasium Meiendorf mit ihrem medienkritischen Film „Project Facebook“. Der U18-Pokal blieb derweil in Bramfeld: Mit dem Horrorfilm „Afterlesson“ von Dion Schumann und Sven Hamburg konnte sich eine echte Eigenproduktion im Wettbewerb der ältesten Nachwuchsfilmer durchsetzen. Auch der Sonderpreis, eine Nominierung für das große Hamburger Filmfestival „abgedreht“ ging an ein Bramfelder Team, nämlich an die „Filmmonster“, die sich regelmäßig im Haus der Jugend treffen.

Stolz konnten aber auch die 22 Filmteams sein, die bei der Preisverleihung leer ausgingen. Schließlich hatten es ihre kurzen Kunstwerke durch die Vorauswahl geschafft, die für die Veranstalter in diesem Jahr eine besondere Herausforderung war, weil fast 100 Filme eingereicht worden waren. Diese große Resonanz hängt auch mit dem Erfolg des Workshopprogramms zusammen, das der Brakula begleitend zum Filmpreis anbietet. Allein 2015 konnten dabei über 200 Kinder und Jugendliche ihre Ideen mit der Unterstützung von Filmprofis umsetzen.

Gefördert wird das Projekt durch das Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ), einem Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. „Die Förderung läuft zwar Anfang 2017 aus“, berichtet der Brakula-Mitarbeiter Ulmer. „Aber das Projekt erfährt so viel Anerkennung, dass wir auf jeden Fall versuchen werden, die Wandse und ihr Begleitprogramm am Leben zu halten.“

Die Gewinner Kategorie U12 (unter 12 Jahre)

Kilian Eichhorst, Elias Poslusznik, Amelie Binder, Jessica Pereira-Moreira (Erich Kästner Schule 6a) mit „Immer wieder“

Die Gewinner Kategorie U16 (unter 16 Jahre)

Henry Lesmann, Adrian König, Carolin Groth, Lara Biermann (Gymnasium Meiendorf) mit „Project Facebook“

Die Gewinner Kategorie U18 (unter 18 Jahre)

Dion Schumann und Sven Hamburg mit „Afterlesson“

Nominierung für Abgedreht (Hamburger Nachwuchsfilmfestival)

Filmmonster (HdJ Bramfeld) mit „Der Pickel“

STADTKULTUR HAMBURG