In einer Kooperation wird eine dauerhafte Zusammenarbeit zwischen Kindermuseum und Grundschule etabliert, in einer anderen ein kulturelles Schulprofil unter Beteiligung außerschulischer Partner entwickelt oder geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, sich mit einem Forscherrucksack auf kulturelle Erkundungsreise durchs Ammerland zu machen. Diese und weitere modellhafte Konzepte der Gewinner des diesjährigen MIXED UP Wettbewerbs der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zeigen eindrücklich: Kooperationen von Kultur und Schule gelingen auch langfristig, können Organisationsentwicklungsprozesse antreiben und schaffen vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen bedeutsame Perspektiven für mehr kulturelle Teilhabe.

Eine Jugend- und eine Fachjury haben aus 52 Finalisten die sieben MIXED UP Preisträger 2015 ausgewählt. Insgesamt 265 Kooperationsteams aus Kultur und Schule haben sich an der elften Wettbewerbsrunde beteiligt.

Das sind die MIXED UP Preisträger 2015:

MIXED UP Preis Partizipation (Jugendjury)
Im Projekt Alle Kinder auf die Bühne! der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Einschränkungen und der Theaterwerkstatt Staatstheater Wiesbaden (Hessen) entwickeln 90 Schüler/innen ihr eigenes Theaterstück und bringen sich in alle kreativen und organisatorischen Entscheidungsprozesse aktiv ein. „Dieses Projekt zeigt, dass jede/r Jugendliche das Potenzial hat, etwas zu erschaffen, wenn ihr/ihm nur die Möglichkeit und die nötige Unterstützung geboten wird“, so die MIXED UP Jugendjury.

MIXED UP Preis Partizipation
Die Generationen-Werkstatt Flingern-Süd ist eine Kooperation der Katholischen Grundschule Mettmanner Straße und des Vereins Keywork – Soziale Plastik im Quartier (Nordrhein-Westfalen). Durch die Einrichtung von Ateliers und Werkräumen werden im Ganztag der Grundschule Freiräume für vielfältige Möglichkeiten für künstlerische, handwerkliche und forschende Aktivitäten geschaffen: „Beispielgebend ist, dass das durchstrukturierte System des Ganztags hier durchbrochen wird, indem es den Kindern die Entscheidung überlässt, ob, wann und wie lange sie sich mit etwas beschäftigen möchten oder auch nicht,“ betonte die Fachjury.

MIXED UP Preis Dauerbrenner
Das MACHmit! Museum für Kinder und die Erika-Mann-Grundschule (Berlin) zeigen mit der Kooperation zündeln & lodern, wie eine dauerhafte Zusammenarbeit die Kooperationsqualität steigert und neue Kooperationsformate ermöglicht. Die MIXED UP Fachjury zeigte sich beeindruckt von der „qualifizierten, gleichberechtigten und strukturell verankerten Kooperation, die immer wieder neue Inhalte und Formate hervorgebracht hat.“

MIXED UP Preis Teilhabe
Die Kooperation der SchlaU-Schule und der Münchner Kammerspiele (Bayern) gibt mit ihrem Projekt Weiss Gott Wann geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Verständnis von Kultur und Gesellschaft zu ergründen. „Vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen setzt das Projekt ein wichtiges Signal“, so die MIXED UP Fachjury. „Die Jugendlichen bekommen hier Impulse, ihr Leben selbst zu gestalten und sich in einer für sie fremden Welt zurechtzufinden. Kulturelle Bildung bietet ihnen die Möglichkeit des Sich-Findens und Sprache-Findens.“

MIXED UP Preis Start Up
Das Projekt Romantische Zeitreise der Staatlichen Regelschule Menteroda und des Jugend-Musik-Netzwerks CLARA des MDR (Thüringen) vermittelt im Rahmen einer Klassenfahrt und Fahrradtour fächerübergreifend den Unterrichtsstoff zur Epoche der Romantik. Die MIXED UP Fachjury überzeugte der organisatorische Ansatz, mit Kultureller Bildung in der Schule zu beginnen: „Ein komplexes Thema wird hier in einer sensiblen Alterstufe mit neuen Zugängen interdisziplinär und praxisorientiert vermittelt. Das Format Klassenfahrt stellt einen interessanten Ansatz dar und ist gut übertragbar.“

MIXED UP Preis Ländlicher Raum
Orte in der Fremde
ist ein Netzwerkprojekt unter Beteiligung des Vereins slap – social land art project und der Hauptschule Bad Zwischenahn (Niedersachsen). Es fördert im stark ländlich geprägten Ammerland die soziale Verortung und den Spracherwerb von zugewanderten Kindern mittels bildender Kunst. Grund genug für die MIXED UP Fachjury, es in der Kategorie „Ländlicher Raum“ zu küren: „Vorbildlich an dieser Kooperation ist die Netzwerkbildung im ländlichen Raum – mit und für geflüchtete Kinder. Die Schule öffnet sich nach außen und bietet den Projektteilnehmer/innen im Rahmen dieses Kooperationsprojekts wichtige Anlaufpunkte im Sozialraum.“

MIXED UP Länderpreis NRW für eine Kooperation aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW)
Das Projekt Kulturdonnerstag ist eine Kooperation der Gemeinschaftsgrundschule Schönforst, der Musikschule der Stadt Aachen und zahlreichen weiteren Partnern (Nordrhein-Westfalen). Die beteiligten Partner haben sich auf den Weg einer kulturellen Schulentwicklungsarbeit gemacht und damit die Fachjury überzeugt: „Das Ziel, Kulturelle Bildung im Schulalltag zu verankern und ein kulturelles Schulprofil auf den Weg zu bringen, wurde in überzeugender Weise in Angriff genommen. Nach drei Jahren ist der Kulturdonnerstag fest im Schulalltag verankert. Durch die Vielfalt der Kooperationspartner erhalten die Schüler/innen ein breites, spartenübergreifendes Angebot.“

Die feierliche Vergabe der MIXED UP Kulturpreise durch das BMFSFJ und das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen wird am Montag, 26. Oktober 2015 im Rahmen des bundesweiten Fachtags „Kulturelle Bildung in der Schule: Tür auf für mehr Partizipation!“ in Düsseldorf stattfinden. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW“.

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG