Auf Anregung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters wird gemeinsam mit den Ländern, Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren das neue Projekt „Kultur öffnet Welten“ durchgeführt. Kulturschaffende sind eingeladen, sich an Aktionstagen zur kultureller Teilhabe im Mai 2016 zu beteiligen. Deutschland als Einwanderungsland steht vor der großen Chance und Herausforderung, das Leben in einer vielfältigen Gesellschaft gemeinschaftlich zu gestalten.

Kulturelle Teilhabe ist einer der zentralen Faktoren für das Gelingen von Integration. Den Kulturinstitutionen kommt damit eine tragende Rolle in diesem gemeinsam zu gestaltenden Prozess zu. „Kultur öffnet Welten“ will diesen Prozess fördern und unterstützen. Der bereits kontinuierlich geleisteten Beitrag von Kultureinrichtungen und Künstler/innen zum Gelingen kultureller Vielfalt als Ausdruck des Selbstverständnisses einer weltoffenen Gesellschaft soll durch das Projekt sichtbar gemacht werden.

Alle Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen in Deutschland sind dabei eingeladen, ihre Projekte und Angebote zur kulturellen Teilhabe vor Ort in einem Aktionszeitraum vom 21. bis 29. Mai 2016 sichtbar zu machen. Dafür hat das netzwerk junge ohren in Berlin eine bundesweite Koordinierungsstelle eingerichtet. Gleichzeitig entsteht ein Netzwerk aller regional aktiven Teilnehmenden der Initiative, dessen kommunikativer Mittelpunkt die vom Haus der Kulturen der Welt (Berlin) verantwortete Web-Plattform www.kultur-oeffnet-welten.de sein wird.

Mehr: www.kultur-oeffnet-welten.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG