In Zeiten der Digitalisierung unterliegt kaum eine Branche so starken Veränderungen wie die Musikwirtschaft. Mit dem Projekt Music WorX fördert die Kulturbehörde deshalb gezielt die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle im Musikmarkt. Seit 2014 veranstaltet sie zusammen mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft den Music WorX Day, auf dem sich Start-ups aus ganz Deutschland einer Fachjury präsentieren. Beim zweiten Music WorX Day wurde das Hamburger Unternehmen Indigo Engineering ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Die Indigo Beat Machine von Indigo Engineering ist im Kern eine zunächst als Android-App konzipierte „Loop-Station“ mit der sich Klangbausteine erstellen lassen. Gründer Johann Vollmer überzeugte die Jury vor allem mit dem Ansatz, dabei das Thema „co-created music“ in den Vordergrund zu stellen: Nutzer sollen ihre Tracks über eine offene Online-Bibliothek frei teilen können. Die „Soundschnipsel“ anderer User sollen sich so für eigene Werke verwenden lassen können. Auch die anwesenden Gäste sahen hier ein hohes Innovationspotential und so erhielt Indigo Engineering auch den Publikumspreis in Form eines Mediapreises im Branchenmagazin Musikmarkt.

Mehr: www.music-worx.de

STADTKULTUR HAMBURG