Im Dezember 1945 gründete Ida Ehre die Hamburger Kammerspiele, heute wird das 70-jährige Bestehen des renommierten Hauses mit einer Matinée gefeiert. Die Hamburger Kammerspiele gehören zu den erfolgreichsten Privattheatern Deutschlands und haben sich mit ihrem ambitionierten und vielfältigem Programm weit über die Grenzen der Stadt hinaus einen Namen gemacht.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Die Hamburger Kammerspiele sind eine wichtige Säule im Theaterleben Hamburgs. Das traditionsreiche Haus steht mit seinem erfolgreichen Programm auch heute noch für die Ideale Ida Ehres: mit dem Medium des Theaters der Menschlichkeit und Toleranz, dem Frieden und der Völkerverständigung zu dienen. Zum 70-jährigen Bestehen gratuliere ich dem Haus und seinem Team herzlich.“

Die unvergessene Ida Ehre hat die Hamburger Kammerspiele am 9. Dezember 1945 als eines der ersten Theater im zerstörten Nachkriegsdeutschland eröffnet und bis 1989 geführt. Insbesondere in den ersten Jahren waren die Hamburger Kammerspiele in Hamburg das Zentrum des künstlerischen Lebens und der intellektuellen Auseinandersetzung.

Seit 2003 werden die Hamburger Kammerspiele erfolgreich von Intendant Axel Schneider geleitet und nicht nur vom Hamburger Publikum sehr geschätzt. Das Privattheater findet auch überregional viel Anerkennung und wurde für seine Produktionen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.