Zehn bildende Künstlerinnen und Künstler erhalten ein Jahr lang die mit 820 Euro monatlich dotierte Auszeichnung. Nach einem Bewerbungsverfahren wurden nun per Juryentscheidung aus 118 Bewerbern zehn bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in Hamburg ausgewählt. Das Stipendiumprogramm gilt bundesweit als eines der nachhaltigsten Instrumente im Bereich der Förderung des künstlerischen Nachwuchses.

Von den insgesamt 118 Bewerberinnen und Bewerbern bekommen folgende zehn bildende Künstlerinnen und Künstler ein Arbeitsstipendium: Suse Bauer, Johanna Bruckner, Suse Itzel, Rosa Joly, Anik Lazar, Ida Lennartsson, Hannah Rath, Swen-Erik Scheuerling, Yann-Vari Schubert, Nina Wiesnagrotzki.

Am Ende des Stipendienjahres werden die neuen Arbeiten in einer Ausstellung präsentiert, zu der auch ein Katalog erscheinen wird. Unter den ehemaligen Stipendiaten sind zahlreiche überregional und international bekannte Künstlerinnen und Künstler wie zum Beispiel Stephan Balkenhol, Mariella Mosler, Jochen Lempert oder Jeanne Faust.