Die Kulturbehörde und die Behörde für Schule und Berufsbildung schreiben gemeinsam mit der Gesamtschule Mümmelmannsberg und dem Verein „Ateliers für die Kunst“ zum neunten Mal zwei Atelierstipendien aus. Die Stipendiaten erhalten Arbeitsräume im Schul- und Bildungszentrum Mümmelmannsberg. Teil des Stipendiums ist es zudem, dass die Künstler und Künstlerinnen Schülergruppen und Lehrkräften nach Absprache Einblick in ihre künstlerischen Arbeitsweisen geben.

Bewerben können sich professionell arbeitende bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in Hamburg, die sich nicht mehr in der Ausbildung befinden und regelmäßig im Stipendienatelier arbeiten werden. Die Stipendien haben eine Laufzeit von zwei Jahren und werden zeitversetzt vergeben (1. März 2017 und 1. Mai 2017). Bewerbungsschluss ist der 4. Januar 2017.

Zu den etwa 70 Quadratmeter großen Arbeitsräumen im Schul- und Bildungszentrum Mümmelmannsberg gehören eine Keramikwerkstatt, ein Fotolabor, eine Druckwerkstatt (Tiefdruck/ Siebdruck) sowie ein Werkhof für Bildhauerarbeiten. Jeder Stipendiat und jede Stipendiatin kann die Räume kostenfrei nutzen und erhält von der Schulbehörde einen monatlichen Materialkostenzuschuss von 250 Euro und zum Abschluss des Stipendiums von der Kulturbehörde einen Katalogzuschuss von 2.500 Euro. Die Auswahl der Stipendiaten und Stipendiatinnen erfolgt über eine Jury.

Teil des Stipendiums ist eine Ausstellung der Stipendiaten und Stipendiatinnen, die sie im letzten gemeinsamen Halbjahr ihrer Stipendienzeit ausrichten und in der die Öffentlichkeit Gelegenheit hat, sich über die künstlerische Arbeit an der Schule während der zwei Stipendien-Jahre zu informieren.

Mehr: www.hamburg.de/kulturbehoerde/stipendien/2185600/atelier-muemmelmannsberg/

STADTKULTUR HAMBURG