Im Oktober hat die Hamburgische Bürgerschaft auf Initiative der rot-grünen Regierungsfraktionen im Rahmen des Integrationsfonds Fördermittel zur Verbesserung kultureller Teilhabe beschlossen. Aus diesem Budget kann nun die Arbeit des Performance Kollektivs Hajusom im Jahr 2017 fortgeführt werden.

Der Förderung von Hajusom werden weitere Maßnahmen zur kulturellen Teilhabe folgen, für die Anfang 2017 eine zwischen Hamburger Stiftungen und Kulturbehörde abgestimmte Ausschreibung von der Kulturbehörde veröffentlicht wird.

Der Hajusom e.V. leistet seit 17 Jahren auf verschiedenen Ebenen eine wichtige Arbeit: In erster Linie ist die Gruppe ein Künstlerkollektiv, das in Zusammenarbeit mit Viktor Marek (Musiker und Geschäftsführer Golden Pudelclub), wechselnden Choreographen und Künstlern und dem eigenen Ensemble Produktionen erarbeitet. Das Ensemble besteht hauptsächlich aus Menschen mit Fluchterfahrung, die schon länger in Hamburg leben. Ein wichtiger Teil der Arbeit ist das Angebot der Nachwuchsgruppen, die Interessierten ohne Vorkenntnisse offen stehen und die von langjährigen Mitgliedern von Hajusom angeleitet werden. Derzeit sind rund 80 Jugendliche und junge Erwachsene Mitglieder bei Hajusom, die alle kostenlos bei dem Projekt mitmachen können.

Mit den Kulturmitteln aus dem Hamburger Integrationsfonds sowie durch das Engagement von Förderern und Stiftungen und einer Projektförderung der Kulturbehörde kann die Arbeit in 2017 sicher weitergeführt werden.

STADTKULTUR HAMBURG