Das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird 2018 fortgesetzt: Bis zum 31. März 2017 können bundesweit tätige Einrichtungen und Verbände als Förderer oder Initiativen ihre Konzepte für ein eigenes Programmvorhaben beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einreichen, um anschließend deutschlandweit kulturelle Bildungsprojekte zu fördern bzw. umzusetzen.

Die neue Förderrichtlinie ist, im Vergleich zur bisherigen Förderrichtlinie zu „Kultur macht stark“ (2013–2017), weiterentwickelt worden, setzt aber auf Kontinuität, indem die bisherigen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen weitestgehend fortgeschrieben werden. Neuerungen betreffen z. B. Mindestförderhöhen für die Programmpartner sowie für die lokalen Projekte. Bis 2022 sollen dafür insgesamt bis zu 250 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Mehr: www.bkj.de/alle/artikel/id/9469.html

STADTKULTUR HAMBURG