Der Vortrag „Alltäglicher Rassismus“ spricht vor allem Mitglieder der weißen deutschen Mehrheitsgesellschaft an, benennt Beispiele für den sogenannten alltäglichen Rassismus und führt ein in die Fragestellungen des kritischen Weißseins und einer Anti-Rassismus-Arbeit, die weggeht vom Betroffenheitsdenken und stattdessen die Reflexion der eigenen Prägung und Möglichkeiten zum Perspektivenwechsel in den Mittelpunkt stellt.

Allgemein herrscht eine große Unsicherheit, was genau Rassismus ist, wie er funktioniert und wie ihm begegnet werden kann. Diese Unsicherheit und ein Mangel an Kommunikation prägen auch heute noch die Beziehungen zwischen Mitgliedern der weißen Mehrheitsgesellschaft und denen, die vermeintlich als Ausländer, Migranten oder „Angehörige einer anderen Kultur“ identifiziert werden.

Den Vortrag am Donnerstag, 13. April 2017 hält Austen P. Brandt vom Phoenix e.V. um 19.30 Uhr im Goldbekhaus. Im Anschluß ist eine Diskussion geplant. Der Vortrag ist die zweite Veranstaltung der Reihe „Sichtweisen – Absicht, Einsicht, Vorsicht, Weitsicht“.

weiterlesen ⇥

Mehr auf www.goldbekhaus.de

 

 

Tagged with →