Welche Veranstaltungen sind für meine Einrichtung geeignet? Welche Zielgruppen möchte ich ansprechen? Wie bekomme ich Kontakt zu KünstlerInnen und Agenturen, die sich anderswo als faire Partner erwiesen haben? Auf was habe ich bei Vertragsabschluß zu achten? Bei welchen Veranstaltungen fallen welche Kosten an? Was schreibe ich in einen Kostenplan? Wie werbe ich für die Veranstaltung? Und… was ist zu tun am Veranstaltungstag?

Ein entscheidender Punkt bei der Planung von Veranstaltungen ist es, Verträge lesen zu können und die Absprachen mit Künstlern möglichst kostengünstig zu halten. Wie ist ein Vertrag zu lesen? Wo sind Verhandlungsspielräume, wo gibt es nichts zu verhandeln? Für welche Veranstaltungen sollte man selbst Verträge abschließen (Kooperationen, Veranstaltungen in anderen Räumen als den eigenen)? Ist es wichtig, auch über die Kosten nachzudenken, die nicht in Cent und Euro auftauchen? Das Ziel des Seminars ist es, Veranstaltungen so zu planen, dass sie kostengünstig und ohne überraschende Folge(koste)n bleiben.

Das Seminar der LAG Soziokultur Niedersachsen richtet sich an Personen, die bisher noch wenig Erfahrungen auf dem Gebiet der Veranstaltungsplanung gemacht haben, es aber für reizvoll halten, (mehr) kulturelle Veranstaltungen anzubieten.

 

STADTKULTUR HAMBURG