Welche Rolle spielen manipulierte Nachrichten in Facebook oder Google für die öffentliche Meinungsbildung? Solche und ähnlich Fragen bilden den Schwerpunkt der Ringvorlesung „Digitale Information und Manipulation“, die seit dem 20. April 2017 an der HAW Hamburg läuft.

Immer donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, sich über aktuelle Forschungsergebnisse namhafter Expertinnen und Experten zu informieren.

Das kommende Programm:

  • 11. Mai 2017: Extremistische Gehirnwäsche 4.0: Wie Verfassungsfeinde das Netz als Propaganda-Medium nutzen
    Marco Haase, Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg
  • 18. Mai 2017: Wie bewerten Nutzer Informationen im Netz? Einflussfaktoren auf Quellenbewertungen bei der Informationsrecherche im Internet
    Dr. Yvonne Kammerer, Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen
  • 1. Juni 2017: Fake News, Algorithmen und Filterblasen: Journalismus und Öffentlichkeit im Zeitalter der Digitalisierung
    Prof. Dr. Christian Stöcker, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • 8. Juni 2017: Politiker und Social Media – Wovon wird der Wahlkampf im Netz beeinflusst?
    Dr. Kay Hinz; neues handeln GmbH – Kommunikation für gesellschaftliche Themen Berlin
  • 15. Juni 2017: Fake News bekämpfen
    Albrecht Ude, Freier Journalist, und Fiete Stegers, Norddeutscher Rundfunk (NDR)
  • 22. Juni 2017: Wie man seinen guten Ruf wiederherstellt – zwischen Recht auf Vergessen und Reputationsmanagement
    Prof. Dr. Johannes Caspar, Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, und Bruno Schmidt, aspector, Hamburg
weiterlesen ⇥

Mehr auf www.ringvorlesung.info

Tagged with →