Auf so ein Wetter musste STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, lange warten: Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich rund 400.000 Besucher drei Tage lang an Theater im öffentlichen Raum, Paradenkunst, Urban Art und HipHop satt sehen. Rund um das Festivalzentrum auf dem Platz der Republik, entlang der Großen Bergstraße und auf der Ottenser Hauptstraße luden mehr als 1.000 Künstler aus über 20 Nationen ihre Zuschauer zum Staunen, Lachen und Mitmachen ein – ohne Eintritt, dafür mit jeder Menge direktem Kontakt zu den Künstlern.

Auch bei seiner 7. Ausgabe stellte STAMP in faszinierender Weise heraus, dass Kunst öffentlich und aus dem öffentlichen Raum nicht wegzudenken ist. Fast 100 Vorstellungen internationaler Straßentheater, zahlreiche Konzerte von Samba-, Percussion- und Brassbands aus dem In- und Ausland, faszinierende Illuminationen von Kostümen und Gebäuden, Urban Art Künstler bei der Arbeit und in Workshops mit dem Nachwuchs und der energiegeladene „Smash Up“ (ein Tanzevent für Urban Dance Styles, der der europäische Vorentscheid für das Taipei Bboy City World Final in Taiwan ist) sind die Mischung, die STAMP zu einem einmaligen Festival in Hamburg und Norddeutschland machen.

Einmalig und erstmalig auch die STAMP Konferenz am Samstag im Altonaer Museum, an der Festivalleiter aus ganz Europa und darüber hinaus und interessierte Bewohner*innen teilgenommen haben. „Unser gestecktes Ziel haben wir erreicht“, freut sich Tom Lanzki, künstlerischer Leiter von STAMP. „Die deutschen Festivalleiter haben sich zusammengetan, um gemeinsam Möglichkeiten der Förderung von Kunst und Theater im öffentlichen Raum zu definieren und voranzubringen. STAMP hat damit einen wichtigen Anstoß für die Zukunft unserer Kultursparte in Deutschland gegeben. Es freut mich sehr, dass STAMP – u.a. auch durch unsere Zusammenarbeit mit anderen Festivals in diversen EU-Projekten wie Arts’R’Public und JOURNEYS – international mittlerweile ein hohes Renommee genießt und Künstler aus aller Welt sehr gerne zu uns kommen.“

Der nächste Termin steht schon fest: STAMP wird im kommenden Jahr vom 1. bis zum 3. Juni stattfinden.

STADTKULTUR HAMBURG