Der Landesmusikrat Hamburg hat den G20-Gipfel Anfang Juli dieses Jahres in unserer Stadt – das Treffen der Regierungschefs aus aller Welt – zum Anlass genommen, um öffentlichkeitswirksam darauf aufmerksam zu machen, dass die Musikakteure in Hamburg in ihrem Alltagsengagement für Kultur, Bildung und Musik die Grundwerte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung als Selbstverständlichkeit leben und sich für deren Erhalt einsetzen.

Der Landesmusikrat Hamburg gab den Anstoß zur Gründung der Initiative „HAMBURG handelt. Gemeinsam. Offen. Vielfältig.“, die über den Musikbereich hinaus ein Zusammenschluss von 57 zivilgesellschaftlichen Verbänden, Organisationen und Institutionen ist. Beteiligt sind weitere Bereiche wie soziales Engagement, Ehrenamt und Kultur. Alle fühlen sich den Grundwerten unserer Gesellschaft verpflichtet und verfolgen das Ziel, den gesellschaftlichen Diskurs im Sinne von Vielfalt, Toleranz und Demokratie zu beeinflussen. Außerdem soll mit der Initiative die gelebte zivilgesellschaftliche Teilhabe in all ihren Erscheinungsformen sichtbar gemacht werden.

Am Sonntag, 18. Juni 2017, 11 Uhr, findet auf dem Hachmannplatz (Vorplatz Hbf.) der Initiativenauftakt von „HAMBURG handelt“ statt. Mit diesem Auftakt, der als spontane musikalische Gemeinschaftsaktion mit Moderation und kurzen Statements in der Öffentlichkeit konzipiert ist, dokumentieren die Musiker und Musikerinnen des Amateur- und Profibereiches gemeinsam mit ihren Partnern, dass sie sich für eine offene, pluralistische und von Respekt geprägte Gesellschaft einsetzen. Dabei soll insbesondere der Wert von kultureller Vielfalt, Toleranz, Friedfertigkeit und respektvollem Umgang miteinander ins Bewusstsein gerückt werden.

weiterlesen ⇥

Mehr auf www.landesmusikrat-hamburg.de

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG