Das Förderprogramm für Kulturelle Bildung „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird ab 2018 für weitere fünf Jahre fortgesetzt. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hatte mitgeteilt, mit welchen Programmpartnern das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) „Kultur macht stark“ von 2018 bis 2022 umsetzen möchte. Mit dabei sind 12 Mitglieder der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) sowie die BKJ als Dachverband der Kulturellen Bildung selbst.

Die beteiligten Programmpartner sind Verbände und Initiativen mit einem flächendeckenden Netzwerk für kulturelle Bildungspraxis. Sie alle haben Konzepte für Förderprojekte eingereicht, die zum Ziel haben, mehr Teilhabe- und Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche mittels kultureller Bildungsprojekte zu ermöglichen. Eine unabhängige Jury hat 32 Konzepte ausgewählt. Mit den ersten Ausschreibungen für eine Projektförderung vor Ort ab 2018 ist im Herbst zu rechnen.

An der Fortsetzung von „Kultur macht stark“ sind 12 Mitglieder der BKJ beteiligt, das sind:

Die BKJ wird mit ihrem Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ auch wieder mit dabei sein. Informationen finden Sie unter www.kuenste-oeffnen-welten.de.

Alle Partner (PDF)

Mehr auf www.bmbf.de