Die W3 will Modelle der ungehinderten Migration radikal neu denken. Wie kann die Utopie in der Realität, wie kann globale Freizügigkeit aller Menschen und eine selbstbestimmte Mobilität konkret aussehen? Wem nützen Grenzen? Welche Möglichkeiten der Visafreiheit gibt es? Was haben globale Zusammenhänge mit uns in Hamburg zu tun?

Das Ideenlabor am 16. und 17. September 2017, das den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Momentaufnahmen – von Bewegungen und Begrenzungen“ bildet, möchte migrationspolitische Ansätze und Positionen auf lokaler, nationaler, EU- und globaler Ebene radikal neudenken, in einer Gesellschaft in der Migration ein Grundrecht darstellt, trotz Verschiedenheit eine gesellschaftliche Zusammenhalt möglich ist.

Die Veranstaltung findet im„Open Space“-Format statt. Alle Anliegen, Ideen und Fragen, die besonders am Herzen liegen, können zu Beginn der Veranstaltung von den Teilnehmenden eingebracht und anschließend selbstorganisiert und selbstverantwortlich mit anderen Teilnehmenden bearbeitet werden.

Es wird um Anmeldung unter info@w3-hamburg.de gebeten mit der Angabe, ob Wunsch nach Übersetzung besteht.

STADTKULTUR HAMBURG