Das Mediennetz Hamburg, die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) und der Bürger- und Ausbildungskanal TIDE laden zum dritten Termin der Veranstaltungsreihe „angedockt: Medienbildung Hamburg – Wettbewerbe und Veranstaltungen zur Nachwuchsförderung“ ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 2. November 2017 um 13.30 Uhr in der Markthalle Hamburg (Klosterwall 11) im Rahmen des PLAY17 – Creative Gaming Festivals statt.

Es diskutieren miteinander und mit dem Publikum die Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien Jana Schiedeck und der Fachsprecher Wissenschaft & Digitale Wirtschaft Carsten Ovens. Es moderiert Ines Bott vom NDR.

Wettbewerbe und Events für den Nachwuchs bieten wichtige Anreize und Zugangsmöglichkeiten, mit denen Jugendliche ihr Interesse für verschiedene Medienbereiche entdecken und weiterentwickeln können. Damit wird die Medienkompetenz junger Menschen spielerisch gefördert – im schulischen und außerschulischen Bereich. Wettbewerbe erlauben unterschiedlichste Kooperationen, vernetzen Schulen mit außerschulischen Partnern und verbessern ganz wesentlich die öffentliche Wahrnehmung der Medienbildung. Zudem werden hier die Ergebnisse aus vielen Projekten in der Stadt sichtbar. So gibt es viele Aktivitäten, die an der Schnittstelle von medienpädagogischen Projekten zu professionellen, künstlerisch-kreativen Initiativen angesiedelt sind.

Festivals, Jugendredaktionen und Nachwuchsförderungen wünschen sich möglichst kontinuierliche Kooperationen mit Schulen. Die Vorbereitung und Durchführung solcher Wettbewerbe bedeutet Arbeit und kostet Geld. Hamburg schmückt sich mit solchen Veranstaltungen, ziert sich aber bei deren Finanzierung. Wo sollten Nachbesserungen ansetzen?

Um Anmeldung bis zum 30. Oktober 2017 unter folgendem Link wird gebeten: www.ma-hsh.de/infothek/veranstaltung/angedockt-medienbildung-hamburg-teil-3-wettbewerbe-und-veranstaltungen-zur-nachwuchsfoerderung.html

Über „angedockt: Medienbildung Hamburg“

„angedockt: Medienbildung Hamburg“ ist eine siebenteilige Veranstaltungs- und TV-Sendereihe über den Stand und die Perspektiven der Medienbildung in Hamburg. Es diskutieren VertreterInnen Hamburger Behörden, PolitikerInnen, ErzieherInnen, Lehrkräfte und weitere Fachleute. Die Diskussionen finden jeweils vor Ort und mit Publikumsbeteiligung statt. „angedockt: Medienbildung Hamburg“ nimmt die brisanten Finanzierungslücken wichtiger Projekt der Medienkompetenzförderung zum Anlass, auf fehlende Rahmenbedingungen der Medienbildung in Hamburg hinzuweisen. Der Ausgangspunkt sind die Handlungsempfehlungen des vom Amt Medien vorgelegten „Hamburger Rahmenkonzepts Medienkompetenzförderung“.

STADTKULTUR HAMBURG