Hamburger Vereine, Initiativen und Organisationen sehen die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung als Bestätigung und Rahmen, um eine wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung auch in Hamburg und von Hamburg aus einzufordern und zu unterstützen.

Zu ausgewählten Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG) hat das Bündnis im 2. Hamburger Ratschlag bereits im April 2017 Forderungen beschlossen. Nur einen ersten Teil davon hat der Senat hat in seinen Bericht (Drucksache 21/9700 vom 04.07.2017) zum Umsetzung der SDG in Hamburg aufgenommen.

Beim 3. Hamburger Ratschlag sucht die Zivilgesellschaft nun den Dialog mit der Politik. Staatsräte und Abgeordnete kommen, um die weiteren Maßnahmen zu beraten. In vier Dialogrunden geht es um die Themenfelder Umwelt und Stadtentwicklung, Wirtschaft und Finanzen, Soziales und Gleichstellung sowie Bildung und Wissenschaft. Wie und wo soll die Umsetzung erfolgen?

Dies ist ein offenes Forum, zu dem führende 17 Hamburger Organisationen einladen, stellvertretend verantwortlich dafür der Marie-Schlei-Verein, das Eine Welt Netzwerk Hamburg, die W3-Werkstatt für internationale Kultur und Politik und der Zukunftsrat Hamburg. Weitere Organisationen, die die Forderungen mittragen und den Prozess fortsetzen, sind hier willkommen.

weiterlesen ⇥

Oder: www.2030Hamburg.de

 

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG