Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) hat  zusammen mit dem Bundesjugendministerium, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Pädagogischen Austauschdienst herausragende Kooperationen von Schulen bzw. Kindertageseinrichtungen und Partnern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung ausgezeichnet. Die neun Preisträgerprojekte beweisen, dass kulturelle Bildungskooperationen einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Teilhabe und gesellschaftliche Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen leisten können.

Laboratorium Bill Viola, ein Kooperationsprojekt von den Deichtorhallen Hamburg und dem Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg

Laboratorium Bill Viola, ein Kooperationsprojekt von den Deichtorhallen Hamburg und dem Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg

Die kulturellen Projekte in der Schule, im Stadtteil und in der Region zu verankern, gelingt durch die enge Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern und mit der Unterstützung von Kommunen. Die prämierten Kooperationen eröffnen den beteiligten Kindern und Jugendlichen künstlerische Wege, sich die Welt zu erschließen. Auf spielerische, von Neugier geprägte, oft auch ironische Weise setzen sie sich mit ihrer Lebenswelt, mit dem Unbekannten, mit Widersprüchen, mit ihren Erlebnissen, Gedanken und Gefühlen auseinander. Beispielsweise haben im Preisträger-Projekt „Begegnung mit dem ‚Fremden‘“ geflüchtete Jugendliche ihre neue Heimat Bad Zwischenahn künstlerisch erforscht. Zu ihren verwunderlichsten Entdeckungen gehören ein Heim für alte Menschen und eine Schule für junge Bäume. Die weiteren Preisträger 2017 kommen aus Bamberg, Berlin, Dortmund, Hamburg, Hürth, Jena, München und Göttingen.

weiterlesen ⇥

Oder: www.mixed-up-wettbewerb.de

STADTKULTUR HAMBURG