Mit einem Vortrag am 27. November 2017 um 18.30 Uhr über ihre Dissertation „Kulturförderung der Musik – Voraussetzungen substantieller Entwicklung von Popmusik unter Berücksichtigung stadtspezifischer Sounds am Beispiel von Hamburg, Paris und London“ liefert Dr. Inna Hofmann die Grundlage für eine anschließende Diskussion zu Kulturfördermaßnahmen in der Musikstadt Hamburg.

In ihrer Arbeit zeichnet Inna Hofmann „basierend auf Leitfadeninterviews mit Musikern aus Hamburg, Paris und London […] authentische Wahrnehmungen der Kulturförderung dieser Musikstädte. Mit Blick auf die spezifischen kulturpolitischen Fördermaßnahmen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien (Künstlersozialkasse, Intermittent du spectacle, Clubsystem) werden Verbesserungsvorschläge für die aktuelle Kulturförderpraxis in Deutschland und Erfolgsfaktoren einer musikalischen Laufbahn beschrieben.“

Im Anschluss an den Vortrag in den Räume des Clubkombinat (Kastanienallee 9) wird die Runde zu einer Diskussion geöffnet. Neben Hamburgs Clubbetreibern und Veranstaltern ist jeder herzlich eingeladen, der an Kulturpolitik, der Hamburger Clubszene und Musik interessiert ist.

Es existieren maximal 15 Teilnehmerplätze. Um verbindliche Anmeldungen bitten wir bis zum 20. November 2017 an kontakt@clubstiftung.de.

Unter dem Titel Club Academy bündelt sich das Weiterbildungs- und Informationsangebot von Clubkombinat und Clubstiftung. Nachdem bis jetzt Workshops für Veranstalter und Clubbetreiber zu den alltäglichen Herausforderungen des Clubbetriebs veranstaltet wurden, freuen wir uns, zum Ende des Jahres erstmals ein wissenschaftliches Thema präsentieren zu können.

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG