Die digitale Revolution kennt viele Dimensionen mit Einfluss auf die Unternehmensführung. Aus Sicht von Kommunikationsprofis dürfte der Kontrollverlust in der Steuerungsmöglichkeit von Marken mit am folgenreichsten sein. Wo das Individuum mit sozialen Medien sein eigenes Sprachrohr bekommt, mutieren selbst große Marken zunehmend zu Statisten statt zu Protagonisten. Die Folgen sind mannigfaltig und zunehmend mit einer politischen Dimension behaftet: Shitstorms, die sich in der Öffentlichkeit des Social Web gegen Unternehmen und ihre Marken richten, werden immer häufiger.

Politische Einflussgruppen versuchen mit Echtzeit-Taktiken Forderungen erfüllt zu bekommen. Marken-Hijacks positionieren Marken in Echtzeit in der Echtwelt um – Lonsdale lässt grüßen. Das Seminar „Marken-Souveränität: Taktiken gegen den digitalen Kontrollverlust“ wird am 15. Februar 2018 von 10 bis 15 Uhr in der Hamburg Media School aufzeigen, wie nahe sich die gesellschaftlich-politische Sphäre und die Welt der Markenführung gerade durch digitale Medien gegenüberstehen.

Unternehmen müssen akzeptieren, dass sie nicht mehr nur selbst Handelnde sind, sondern dass gesellschaftliche Interessen zunehmend großen Einfluss auf die Markenführung haben. Diesem Kontrollverlust können Marken durch neue Strategien und Taktiken begegnen, die in dem Seminar „Marken-Souveränität: Wenn Marken die Kontrolle verlieren. Strategien für Shitstorms, Markenhijacks und Brand Safety. Taktiken gegen den digitalen Kontrollverlust“  diskutiert werden sollen.

weiterlesen ⇥

Auf: www.hamburgmediaschool.com

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG