Neun Nationale Agenturen des Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION haben sich zusammengetan, um ein dreijähriges Projekt durchzuführen, mit dem die Jugendhilfe in der Arbeit mit jugendlichen Geflüchteten, Migrant*innen und Asylbewerber*innen gestärkt werden soll.

Im Zentrum von „Becoming a part of Europe“ stehen die Fragen, welchen Beitrag die Jugendhilfe zur Integration dieser Zielgruppen leistet und wie die europäische Zusammenarbeit die entsprechenden Prozesse unterstützen kann.  Am Projekt werden auch junge Geflüchtete beteiligt sein.

Zielsetzung des Projekts ist es, auf europäischer Ebene Aktivitäten der Jugendhilfe, Ansätze der non-formalen Jugendbildung und inklusive Praktiken zu dokumentieren, damit zugänglich zu machen und, wo nötig, neu zu entwickeln. Es ist vorgesehen, mit einem bottom-up-Prozess politische Empfehlungen zur Integration von und non-formaler Jugendbildung mit jugendlichen Migrant*innen, Geflüchteten und Asylsuchenden zu erarbeiten. Erste Ergebnisse des Projekts sollen am 23. Januar 2018 bei einer Konferenz in Bonn präsentiert werden.

weiterlesen ⇥

Auf: www.jugendfuereuropa.de

STADTKULTUR HAMBURG