Das Molotow aus Hamburg wird „Club des Jahres 2018“. Der Speicher Husum wird für „Bester Umgang mit Musikern auf und hinter der Bühne“ ausgezeichnet. Der Preis für „Beste Bühnen- und Soundtechnik“ geht ans Mojo in Hamburg. Und das Jugendkulturzentrum Forum Mannheim bietet Nachwuchskünstlern die besten Möglichkeiten.

Zum zweiten Mal veranstalteten Backstage PRO, die LiveKomm, Clubs am Main e.V. und das Musikmesse Festival den BACKSTAGE Clubaward im Rahmen der Musikmesse in Frankfurt, um die besten Clubs der Republik entsprechend zu würdigen. Anders als 2017 kommen drei der vier Gewinner aus Norddeutschland.

Das Hamburger Molotow räumte in der Hauptkategorie “Bester Club 2018” ab und darf sich über Equipment der Firma Adam Hall im Wert von 2.000 € freuen. Das Unternehmen stiftete Produkte seiner Marken LD Systems und Cameo. Ergänzt wurde der Preis durch hochwertige Gutscheine der Firmen NATURSTROM und Ströer Kulturmedien.

In der Kategorie “Bester Umgang mit Musikern auf und hinter der Bühne” kann sich der Speicher Husum über den Preis der Firmen Thon und Gravity freuen. Der Club erhielt einen Sachpreis im Wert von 1.000 €.

Über Equipment der Firma Shure im Wert von 1.000 Euro darf sich das Jugendkulturzentrum Forum Mannheim freuen. Die engagierte Location gewann in der Kategorie “Beste Nachwuchsarbeit und Förderung der lokalen Szene”.

Das Mojo, als zweiter Hamburger Club auf dem Siegertreppchen, erhält für die “Beste Sound- und Bühnentechnik” einen Sachpreis in Höhe von 1.000 €. Gestiftet hat diesen der Hauptsponsor der Veranstaltung: das Bremer Unternehmen IMG STAGELINE.

Die Gewinner wurden durch einen mehrstufigen Modus ermittelt. In einer ersten Nominierungsphase wählten Musikerinnen und Musiker ihre Lieblingsclubs, in denen aus ihrer Künstlersicht die besten Bedingungen für ein rundum gelungenes Live-Erlebnis herrscht. Aus dieser Vornominierung gingen 32 Musikspielstätten hervor, von denen sich in der zweiten Voting-Phase die vier Gewinner-Clubs durchsetzen konnten. Sie wurden durch die Stimmabgabe von insgesamt 1.176 Musikerinnen und Musiker gewählt.

Tagged with →  

STADTKULTUR HAMBURG