Zum dritten Mal eröffnet STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, die altonale und gibt damit vom 1. bis 3. Juni 2018 den fulminanten Auftakt zum größten Kulturfestival Norddeutschlands. Viele Künstler*innen aus der ganzen Welt zeigen an elf Spielorten ihr Können aus den Bereichen Theater im öffentlichen Raum, Hip Hop und Urban Art.

Schon der Eröffnungsabend wird ein einzigartiges Ereignis, wenn rund um das Festivalzentrum vor dem Altonaer Museum Künstler aus Deutschland, Belgien, Finnland, Spanien, Argentinien, Frankreich, Holland und Italien ihre Shows auf die Bühnen bzw. die Straßen bringen.

Ab 18 Uhr fordern die sieben internationalen Musiker*innen von L’Chaim mit ihrer frischen Mischung aus Klezmer-, Balkan-, Pop-, Jazz-, iranischer und spanischer Musik zum Tanzen am Festivalzentrum auf. „How to dance“ heißt es auch ab 18.45 Uhr, wenn die Choreografinnen Rica Blunck und Patricia Carolin Mai die Schritte der neuen STAMP Parade erklären. Außerdem präsentieren Lotta und Stina ihre Rola-Bola-Kunst, die Compagnie Krak lässt „Victor“ hochleben, die Cia La Tal erweckt ihre „incredible box“ zum Leben und der argentinische Clown GOMA entführt uns in sein „Wonderland“.

Ein Highlight an diesem Abend wird sicherlich das Feuerwerkstheater der Pyromantiker® aus Berlin sein, bei dem eine ungeduldige Kuh eine besondere Rolle spielt…

Eine ganz besondere Performance in eindrucksvollen Bildern zeigen Katrin Bethge (Overhead Projektionen) und John Eckhard (Bass). Als VISUAL BASSIC schaffen sie audiovisuelle Situationen, in denen sie Komposition und selbstorganisierende Prozesse spielerisch in ein Gleichgewicht bringen. Mit lichtbrechenden Objekten, Flüssigkeiten und alltäglichen Materialien direkt auf der Oberfläche des Projektors lässt Katrin Bethge kosmische und mikroskopische Räume aus Licht entstehen. John Eckhardts strukturierte, aber stets bewegliche Musik für E-Bass & Live-Elektronik bildet spektrale Klangwelten, die von massiven Bässen durchpulst werden. Ohne Zuspieler und Samples entstehen dabei sämtliche Modulationen und Loops in Echtzeit.

Wer STAMP aus den letzten Jahren kennt, wird auf die großen illuminierten Figuren von Oakleaf Creativity sicher schon warten – und nicht enttäuscht werden, denn die fabelhaften Stelzenwesen werden ab 23.15 Uhr wieder durch den Park schreiten.

„Einfach loslaufen“ war auch das Motto, unter dem Svenja Beller und Roman Pawlowski ihre ungewöhnliche Reise gestartet haben: Raus aus der Haustür in Hamburg und der persönlichen Komfortzone, quer durch Dänemark und Schweden bis in den Norden Norwegens. Aus ihrem Reisebericht lesen sie ab 20 Uhr im Foyer des Altonaler Museums und geben damit einen kleinen Einblick in das Programm der literatur altonale.

Wer sich eher für „laufende Bilder“ interessiert, findet auch in diesem Jahr in den Nischen des Parks verschiedene Kurzfilme aus dem Programm der film altonale.

Ganz persönliche Beiträge der Besucher zu STAMP und der altonale20 sind in diesem Jahr im Rahmen der Kampagne „Mach es möglich“ gefragt – und am Eröffnungsabend soll dies noch einmal auf besonders „einleuchtende“ Weise sichtbar werden: Ab 22 Uhr kann jeder seine Meinung zu dieser Aktion in eine Projektion auf dem Altonaer Museum einbinden.

Und zwischen all diesen Programmpunkten lädt das Festivalzentrum dazu ein, Kunst & Kultur mit kühlen Getränken zu genießen.

weiterlesen ⇥

Auf: www.altonale.de

STADTKULTUR HAMBURG