Wie können wir den sozialen Zusammenhalt in Deutschlands Nachbarschaften stärken? Dieser Frage hat sich die Nachbarschaftsplattform nebenan.de verschrieben und öffnet ihr Online-Netzwerk nun auch für gemeinnützige Vereine, lokale Initiativen und Kommunen.

Bisher tauschen sich bereits 900.000 private Nutzer in rund 7.000 Nachbarschaften aus ganz Deutschland bei nebenan.de aus. Durch die neuen „Organisationsprofile“ erhalten lokale Initiativen jetzt einen eigenen Auftritt auf der Nachbarschaftsplattform. Interessierte Organisationen können ab sofort unter organisation.nebenan.de ihr kostenloses Profil erstellen und nach Freigabe zum Beispiel Veranstaltungen einstellen, Informationen in die Nachbarschaft geben oder nach Freiwilligen für Aktionen suchen.

Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement sollen dadurch eine höhere Sichtbarkeit in dem für sie relevanten, lokalen Umfeld erreichen. Durch die Nutzung der bestehenden Plattform wird ihnen die digitale Kommunikation erleichtert.

Die Organisationsprofile entwickelte nebenan.de in enger Zusammenarbeit mit Partnern, darunter der Deutsche Städtetag, die Diakonie Deutschland, der Fachbereich Senioren der Stadt Hannover, das Projekts „nordwärts“ der Stadt Dortmund, das Projekt INTIGRA der Stadt Leipzig und das Bezirksamts Berlin-Lichtenberg. Kommerzielle Anbieter sind von der Nutzung der Organisationsprofile ausgeschlossen. Die Privatsphäre der Nachbarn bleibt gewahrt: Organisationen erhalten keine Leserechte für die Nachbarschaft und die Kommunikation unter Nachbarn.

weiterlesen ⇥

Auf: organisation.nebenan.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG